Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Angst vor neuen Wegen

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit
Gotti
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3518
Registriert: 04.02.2008, 19:01

Re: Angst vor neuen Wegen

Beitrag von Gotti » 01.10.2018, 07:29

:D Auch für unsere Hunde haben sich sehr gute Wege gefunden! Aber erst musste ich mal für MICH einen finden! Den Absprung schaffen.
Habe lange gesucht, aber inzwischen DIE Wohnung für meinen Hund und mich gefunden! :!: :D

SasiHasi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2018, 22:37
Geschlecht: Weiblich

Re: Angst vor neuen Wegen

Beitrag von SasiHasi » 11.10.2018, 11:57

Hallo, hier bin ich mal wieder :)

Nachdem mein Ex das vorletzte Wochenende auch komplett durchgehend betrunken war, habe ich mich letzte Woche getrennt. Endlich. Alles was ich mich monatelang nicht getraut habe zu sagen, kam aus mir heraus. Mein Fass ist einfach übergelaufen, der Leidensdruck war endlich groß genug.
Er hat vorgeschlagen, dass er trocken wird und wir es nächstes Jahr noch einmal versuchen könnten. Ich habe ihm gesagt, dass ich das erst glaube, wenn es soweit ist und werde erstmal meinen eigenen Weg gehen, mich aber natürlich für ihm freuen, wenn er es schafft trocken zu werden.

Er sieht immer noch nicht ein, dass er professionelle Hilfe braucht und trinkt auch momentan noch weiter. Aber es ist ok für mich, ich lerne loszulassen.
Meine Befürchtungen, dass er wegen unserer Trennung mehr trinkt, haben sich zum Glück nicht bewahrheitet. Die Trennung scheint emotional kaum bis gar nicht zu belasten. Wir schaffen es freundlich und "normal" miteinander umzugehen. Wahrscheinlich, weil wir vorher, seit ein paar Monaten, auch nur eine freundschaftliche und keine liebevolle oder S** Beziehung mehr zueinander hatten. Es fehlte nur noch das abschließende Gespräch.

Mir ging es die ersten paar Tage sehr schlecht, obwohl mir ganze Felsbrocken vom Herzen gefallen sind. Ich war einfach nur sehr traurig und habe ihn unglaublich vermisst. Mittlerweile bin ich relativ erleichtert und fühle mich frei. Habe aber immernoch Momente, in denen ich ihn einfach nur in den Arm nehmen möchte und ihn vermisse. Es ist ein auf und ab. Aber es ist besser so, mir ist bewusst, dass eine Beziehung mit einem nassen Alkoholiker nicht möglich ist. Natürlich wäre alles einfacher wenn wir nicht wegen den Tieren zusammen wohnen würden aber es ist ok so.

Hoffnungsvolle Grüße :D

Sasi

SasiHasi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2018, 22:37
Geschlecht: Weiblich

Re: Angst vor neuen Wegen

Beitrag von SasiHasi » 11.10.2018, 11:58

@ Gotti, das freut mich für dich, dass du einen guten Weg für dich und deine Tiere gefunden hast :)

Antworten