Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit
Taxi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 90
Registriert: 15.05.2018, 21:47

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Taxi » 10.10.2018, 20:37

Hallo Emmaleah,
ich stelle mir vor, dass es nun in dir weiter arbeitet, was evtl nächste Schritte betrifft.

Diese Anstrengung, ins Handeln zu kommen und sich zu überwinden, ist ähnlich wie die Schritte mit Entgiftung zu beginnen.
Daran wird für mich am deutlichsten, dass jeder Mensch sich nur selber für Veränderung entscheiden kann.

Ich wünsche dir, dass du dich u die Kinder aus der Gewaltspirale herausholen kannst.
Es gibt viele Profis bei der Unterstützung.
Toitoitoi.

Emmaleah13
neuer Teilnehmer
Beiträge: 22
Registriert: 04.10.2018, 08:38
Geschlecht: Weiblich

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Emmaleah13 » 10.10.2018, 20:41

Guten Abend alle zusammen!
Tut mir leid, dass ich mich jetzt erst melde. In meinem Kopf ist absolutes Chaos. Vor drei Tagen versprach er mir, dass wenn wir endlich mal wieder S** haben und zwar sofort(nachmittags, die Kinder waren zu Hause) , er nur noch die Kiste in der Garage leer macht und dann aufhört, so viel zu trinken. Ich habe nicht nachgegeben. Ich habe ihm gesagt, dass ich das so nicht kann aufgrund der ganzen Beschimpfungen und der verbalen Angriffe. Danach war er zwei Tage ganz ruhig und wir konnten uns normal unterhalten. Getrunken hat er abends trotzdem, Kiste war am besagten Tag dann abends leer. Ich wollte aber keine Nähe zu lassen, weil ich erstmal schauen wollte, ob er sich trotzdem an sein Versprechen hält. Hat er natürlich nicht! Ich habe ihn vorhin darauf angesprochen. Jetzt streitet er natürlich ab, so etwas gesagt zu haben. Sehe ich das richtig, dass er versucht hat, mich zu erpressen? Heute gab es dementsprechend wieder eine gewisse Lautstärke hier... Es fielen wieder tolle Schimpfwörter und er meinte, ich wäre bescheuert, einem Selbsthilfeforum zu glauben...

Ich bin es so leid... Ich wollte ihm und uns seit Jahren nur helfen, aber er sieht es nicht ein, dass er ein Problem hat. Nun bin ich soweit, dass ich ihm die ganzen Beschimpfungen nicht mehr verzeihen kann. Er hat sich auch noch nie für irgendeine Beleidigung bei mir entschuldigt. Das finde ich noch viel schlimmer...

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 13870
Registriert: 29.02.2008, 12:36

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Morgenrot » 10.10.2018, 23:05

Hallo Emma,

auch von mir noch ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Dein xy spielt das perfide Spiel der nassen Alkoholiker, Wenn du.... dann mach ich. Vergiss es, das wird nie eintreffen.
Er wird immer Wege finden um dich als angeblich schuldige darstehen zu lassen.
Natürlich muß er auf das Forum schimpfen, denn es ja eine Gefahr für ihn, du spurst nicht mehr, wie er es will, und wir alle, die dir "einreden", das du deinen Weg gehen mußt, und ihm nicht helfen kannst, sind die bösen.
Solche Verhaltensweisen kenne ich auch sehr gut, und die Versprechungen eines nassen Alkoholiker kannst du allesamt vergessen.
Du kannst ihm nicht helfen, du kannst nur dir helfen.

lg Morgenrot

Speranza
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1167
Registriert: 27.09.2011, 15:18

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Speranza » 11.10.2018, 09:27

Hallo Emmaleah!

Das hat mein Mann auch immer gesagt:"Wenn du dies oder das tust trinke ich nicht mehr". Damals wusste ich es nicht besser und habe mich verbogen und immer mehr angepasst. Natürlich trat nie ein was er versprochen hatte er fand immer wieder etwas Neues und natürlich war ich an seiner Trinkerei schuld.

Eines Tages habe ich den Spiess umgedreht und gesagt:"Wenn du nichts gegen deine Sucht machst bin ich weg". Nach einem halben Jahr in denen er halbherzige Versuche unternommen hatte aufzuhören war ich weg. Ich hatte in den Monaten zuvor meinen Auszug geplant und auch konsequent durchgezogen.

Ich fing wieder an zu leben und es war ein langer Weg bis ich auch innerlich frei und ohne schlechtes Gewissen war. Er hat sich sogar um mich bemüht aber zurückzugehen wäre nie mehr in Frage gekommen. Heute geht es mir gut und ich mache viele Dinge die damals mit ihm nicht möglich waren. Er ist vor über einem Jahr an seiner Sucht verstorben und ich bin froh dass ich vorher den Absprung geschafft habe.

Ich wünsche dir viel Glück, geh deinen Weg alles ist besser als so ein Leben.

LG Speranza

Emmaleah13
neuer Teilnehmer
Beiträge: 22
Registriert: 04.10.2018, 08:38
Geschlecht: Weiblich

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Emmaleah13 » 11.10.2018, 17:39

Ich habe ihm heute morgen einen Brief geschrieben und auf den Schreibtisch gelegt. Darin habe ich nochmal seine Versprechen erwähnt und das ich immer wieder so war, wie er es wollte... Ich habe geschrieben, dass ich nun aufgebe, weil er sich für mich eh nicht ändern will. Hab ihn darin gefragt, wie er sich fühlen würde, wenn ich ihn so beschimpfen würde und mich noch nicht mal entschuldige. Keine Reaktion von ihm! War mir aber schon klar eigentlich, trotzdem bin ich enttäuscht... Ist das normal?

Speranza, ich habe deinen Thread gelesen... Wahnsinn, Hut ab! Auch ihr anderen, ich habe überall quergelesen... Das macht mir doch Mut für die Zukunft.

Sunny1976
neuer Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 03.10.2017, 10:58

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Sunny1976 » 11.10.2018, 20:03

Hallo Emmaleah,

Natürlich ist es normal das Du enttäuscht bist. Du hattest Dir ja wohl eine andere Reaktion gewünscht, die ist jedoch leider ausgeblieben.

Ich habe damals auch immer wieder Briefe geschrieben, in der Hoffnung das irgendwas bei ihm ankommt. Auch, weil ein normales Gespräch einfach nicht mehr möglich war.

Und soll ich Dir was sagen? Es hat nichts gebracht... ihn auf jeden Fall nicht zur Einsicht und mir nicht die erhofften Änderungen. Einen Brief habe ich weiterhin immer in meinem Nachttisch, ab und zu hole ich ihn hervor. Für mich, um mir immer wieder bewusst zu werden, wie verzweifelt ich war und wie schlecht es mir damals ging. Und wo ich nie wieder hin will. Die ganzen Sorgen, die Existenzängste, alles steht dort nieder geschrieben.

Liebe Emmaleah, er kann Dir noch tausendmal etwas versprechen um Dich wieder rum zu kriegen, er wird es - wenn er nicht wirklich etwas gegen seine Krankheit unternimmt - nicht schaffen. Kann er auch gar nicht und er hat ja, wie Du geschrieben hast, nicht mal die Einsicht das er ein Problem hat.

Eule89
neuer Teilnehmer
Beiträge: 417
Registriert: 20.04.2017, 12:57

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Eule89 » 11.10.2018, 20:30

Liebe Emmaleah,
natürlich bist du enttäuscht. Das ist nur mennschlich. Es ist alles noch frisch, noch hast du die Hoffnung nicht aufgegeben. Er wird sich aber nicht ändern. Selbst wenn er seine Krankheit besiegt, es gibt einfach Wesenszüge, die nicht vom Alkohol kommen. Ich habe über ein Jahr gebraucht, um das zu begreifen.
Ich habe ein Tagebuch (aus Papier) in dem ich niedergeschrieben habe, was er mir angetan hat. Und immer wenn Hoffnung, Wehmut oder so etwas durch kommt, dann lese ich darin. Und lese hier meine Tagebucher. Das hilft.
Wie gesagt, ich habe lange gebraucht, lange gehadert, war zwischen Wut, Enttäuschung und Hoffnung gefangen. Bis es endlich "klick" machte und ich endlich begriffen hatte, dass viele Dinge einfach sein Wesen sind und nicht der Alkohol. Ich habe alles erneut revue passieren lassen und dabei festgestellt, dass gut 80% der verletzenden Characterzüge nicht durch den Alkohol gekommen sein können.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft, für dich und deine Kinder!
Liebe Grüße
Eule89

Emmaleah13
neuer Teilnehmer
Beiträge: 22
Registriert: 04.10.2018, 08:38
Geschlecht: Weiblich

Re: Er ist wohl doch alkoholabhängig...

Beitrag von Emmaleah13 » 11.10.2018, 21:39

Eigentlich hat er Urlaub. Kurz nach dem Mittagessen ist er in den Supermarkt abgerauscht um zu arbeiten. Er geht jeglichen, möglichen Gesprächen aus dem Weg.

Hab heute wieder viel gelesen hier im Forum. Ich erkenne viele Muster wieder. Streit provozieren, um trinken zu können, ist ein absolut passender Punkt bei ihm.

Eigentlich hat es schon klick gemacht bei mir. Aber ich will es noch nicht wahr haben. Verbal aggressiv wird er mir gegenüber seit Monaten ständig, egal ob er nüchtern ist oder schon drei Bier hatte. Für ihn geht es nur um das S**. Er wäre noch nicht alt, ich soll locker sein... Mal außergewöhnlich blablabla... Sobald ich mich verweigert habe, ging es los... Immer lauter, immer aggressiver. Er hackt auf Sachen rum, die gar nichts damit zu tun hatten.
Bester Spruch ist immer gewesen : "Sei froh, wenn du nachmittags mit mir schläfst, hast du deine Ruhe und kannst abends lesen"

In den letzten 6 Jahren waren wir höchstens 5 Mal vor dem Schlafen aktiv. Sonst war es immer nur so, wie er es wollte. Er meint aber tatsächlich, dass es immer nur nach mir ging. Ich habe mich die letzten Male schon überwinden müssen und hinterher hab ich mich nur benutzt gefühlt.

Ich habe seit fast zwei Wochen Kopfschmerzen und bin so groggy.

Ich denke, ich fahre mit meinen Kindern am Wochenende einfach mal meinen Bruder und seine Familie besuchen. Da war ich schon lange nicht mehr. Einfach keine Kraft!

Ich danke euch allen für eure lieben und aufbauenden Worte, ganz ehrlich!

Antworten