Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Jetzt ist Schluss

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Hope24
neuer Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 17.10.2018, 22:36
Geschlecht: Weiblich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hope24 » 29.10.2018, 13:29

Und wieder sind ein paar Tage vergangen... Und was soll ich sagen, grad geht es mir richtig gut. Die letzten zwei Abende habe ich wenn überhaupt nur kurz an ein Bier gedacht und das war es auch schon. Vll geht es endlich einen Schritt vorwärts?

Auf jeden Fall bin ich voller Energie, schlafe wie ein Stein und bin voller Tatendrang. So viel im Haus habe ich lange nicht mehr geschafft wie die letzten beiden Tage. Und auch der Blick in den Spiegel überrascht mich, ich sehe viel frischer aus 😊

Im Moment rückt der Suchtdruck ein wenig in den Hintergrund und das ist gut so. Ich weiß er wird wieder kommen aber nach den vielen anstrengenden Tagen ist es schön, zumindest nicht jedes mal ans saufen zu denken wenn ich gestresst bin. Und durch das nüchtern sein und besser schlafen ist meine Stressgrenze auch deutlich nach oben gegangen. Ich bin wieder ruhiger und ausgeglichener. Gefällt mir sehr gut im Moment. Vll ist das diese Hochphase, die Feldmaus beschrieben hat? Egal, ich genieße es grade in vollen Zügen.

Liebe Grüße

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 788
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Cadda » 30.10.2018, 06:26

Guten Morgen Hope,

ich freue mich!!! Du liest Dich nämlich richtig gut!! Ja, das wird vermutlich so sein, dass es diese Euphorie ist, die eben am Anfang oft kommt. Natürlich werden auch wieder andere Zeiten kommen, aber trotzdem: Genieße diese Zeit jetzt. Damit kannst Du Kraft für schlechtere Tage tanken. Ich freue mich bei Dir wirklich sehr, dass Du jetzt mal die positiven Dinge des Nicht-Trinkens sehen und spüren kannst. Wenn Du Dich mal "zu gut" fühlst und Dein Suchtgedächtnis Dir vorgaukeln will, dass es ganz bestimmt nicht schadet, jetzt ein wenig zu trinken, weil Du ja jetzt weißt wie man aufhören kann, dann denke sofort den Gedanken zu Ende. Es geht Dir jetzt so gut und wenn Du jetzt etwas trinken würdest, dann würde es Dir mit Sicherheit innerlich wieder völlig schlecht gehen. Das ist es nicht wert. Du hast Dir diese gute Zeit verdient, indem Du es geschafft hast, auf das Trinken zu verzichten. Behalte es bei, es lohnt sich. Das merkst Du ja jetzt deutlich. Und wenn es mal wieder in paar schlechte Tage dazwischen gibt, dann sage Dir, dass die Tage unter Garantie schlecht bleiben, wenn Du trinkst. Wenn Du aber nüchtern bleibst, werden auch wieder gute Tage/Zeiten kommen, so wie Du sie jetzt hast.
Schön, dass es Dir gut geht und Du frisch aussiehst :mrgreen:

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2590
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Correns » 30.10.2018, 18:05

Hope24 hat geschrieben:
29.10.2018, 13:29
...grad geht es mir richtig gut...
Hallo Hope,

wenn es Dir am Anfang Deiner Trockenheit richtig gut geht, mach Dir keine Sorgen. Das geht vorbei.

Spaß beiseite. Natürlich ist es sehr, sehr angenehm, wenn es immer wieder Zeitspannen gibt, in denen man sich gut fühlt.
Manchmal gibt es bei den Neueinsteigern auch richtiggehend euphorische Phasen.
Bei mir war dies nicht anders.

In solchen "guten" Phasen habe ich mir immer wieder überlegt, was ich unternehme, wenn die Stimmung mal wieder in den Keller geht.
D.h. ich habe mir mögliche Szenarien vorgestellt und wie ich mit unliebsamen Überraschungen umgehe.
Manches konnte ich so vorwegnehmen und war gewappnet.
Manches hat mich jedoch dennoch unvorbereitet getroffen.
Auch damit muss man immer rechnen. Leider jahrelang...

Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deinem weiteren Weg
Correns

Hope24
neuer Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 17.10.2018, 22:36
Geschlecht: Weiblich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hope24 » 01.11.2018, 23:20

Schönen guten Abend,

Heute ist mir zufällig aufgefallen, dass ich nun schon zwei Wochen nüchtern bin. Und das freut mich gerade unheimlich. Nicht, weil zwei Wochen eine lange Zeit sind, sondern weil ich gar nicht gemerkt habe, dass ich aufgehört habe, die Tage zu zählen. Wo ich vor ein paar Tagen noch ganz genau wusste wie viele Tage das letzte Bier her ist, musste ich heute quasi im Kalender schauen. Klingt komisch, aber für mich ist das ein Schritt, der mir zeigt, es geht voran.

Es gibt wahnsinnig viele schöne Momente im moment aber leider auch auch Dinge, an denen ich nun arbeiten muss um eine dauerhafte Lösung zu finden. Ein Punkt ist das Essen. Beim Abendessen muss ich zuerst den Kindern helfen und füttern und wenn sie dann endlich satt sind und ich Zeit habe, ist mir meist der Hunger vergangen. Oder sie streiten oder weinen oder oder oder. Und wenn ich gestresst bin, kann ich nix mehr essen. Ich bekomme dann einfach nichts mehr runter. Vor zwei Wochen habe ich dann eben mein Bier getrunken, dann kam der Hunger und ich hab spät abends dass essen nachgeholt. Tja, das fällt jetzt weg und ich geh meistens ohne richtiges Abendessen ins Bett... Und da muss ich mir jetzt irgendwas einfallen lassen, denn nicht zu essen ist ja dauerhaft gar nicht gut... Durch den Wegfall vom Bier hab ich die letzten zwei Wochen sowieso schon drei Kilo abgenommen und da muss ich jetzt die Bremse ziehen. Weniger darf es nicht mehr werden... Naja, ich geb bescheid, wenn ich eine Lösung habe.

Jetzt freue ich mich erstmal auf das bevorstehende Wochenende und die neu gewonnene nüchterne Familienzeit.

@cadda,

Danke für deine netten Worte. Deinen Faden habe ich die Tage auch zum Teil gelesen und freue mich über deine Erfolge und Erfahrungen. Da gab es definitiv schöne Anregungen und Berichte, die ich mir in Erinnerung rufen werde.

Das mit dem Gedanken zuende Denken mach ich schon. Ich glaube es war Dienstag, da wollte ich sehr gerne ein Bier, ich weiß gar nicht mehr warum, aber ich habe weiter gedacht, es wird ein zweites geben, dann ein drittes, unter drei geht nämlich nie, und dann fühle ich mich am nächsten Tag beschi***n, bin enttäuscht, müde, gereizt, genervt... Ein schöner heißer Tee hat es dann zum Glück auch getan und ich konnte stolz und zufrieden ins Bett gehen.

@correns

Herrlich dein Humor, denn trotz all der Probleme, die es zu lösen gibt, darf man nicht aufhören zu lachen.

Hull
neuer Teilnehmer
Beiträge: 258
Registriert: 06.04.2017, 13:12

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hull » 02.11.2018, 07:39

Hallo Hope,

der Hunger kommt schon wieder. Die Denkweise, deine Nahrungsaufnahme wäre durch den "Verzicht" auf Alkohol gefährdet, ist schon extrem verdreht.

Dass du nun ein paar KG abnimmst, wenn du deine normale Nahrungszufuhr aufrecht erhältst, ist rechnerisch einfach zu belegen:

Eine halbe Bier (0,5 Liter) hat ca. 250 Kcal, diese setzen sich aus 25 g Kohlenhydraten und 20 g Alkohol zusammen. Bei vormals 1,5 Liter Bier pro Tag ergeben sich nun 750 Kcal einesparte Kcal, wodurch nach ca. 10 Tagen 1 KG Masse abgebaut wird (ca. 7.000 Kcal).

Vielleicht geht dies auch noch schneller, da der Stoffwechsel nun wieder normalisiert wird.

Grüße

Hope24
neuer Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 17.10.2018, 22:36
Geschlecht: Weiblich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hope24 » 02.11.2018, 09:02

Hallo Hull,

Verdreht finde ich es nicht. Ich merke eher, dass ich nun anfange, Verhaltensmuster zu erkennen, die eben stark auf das trinken aufgebaut haben und diese möchte ich nun Schritt für Schritt angehen und ändern. Es war eben eine dumme Gewohnheit die in der Zeit des trinkens funktioniert hat und jetzt nicht mehr.

Jetzt wird erstmal gemütlich gefrühstückt. Auch eine Sache, die ich zu Saufzeiten nicht gemacht habe.

Liebe Grüße Hope

cpt
neuer Teilnehmer
Beiträge: 100
Registriert: 08.12.2017, 15:08

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von cpt » 02.11.2018, 12:22

Hallo hope,

Die schlechten Tage, an denen man mehr an den alk denk, kennt hier glaube ich jeder.
Ich hab mir dann immer nur gedacht dass ich heute nichts trinke und morgen ist ein neuer Tag. Und hab mir Gedanken über die Konsequenzen gemacht falls ich jetzt ein Bier trinken würde. Das hat mir in diesen Momenten geholfen. Ich habe auch gelesen dass etwas saures oder scharfes zu essen helfen kann, hab es selbst aber nicht bewusst ausprobiert.
Es wird aber mit zunehmender Dauer der Abstinenz leichter, aber auf der Hut bleiben muss man trotzdem.

Aber es liest sich auf jeden Fall als ob du auf einem guten weg bist.

MieLa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 125
Registriert: 23.01.2018, 10:46
Geschlecht: Weiblich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von MieLa » 08.11.2018, 19:24

Hallo Hope,

drei Wochen müsstest du jetzt geschafft haben. Wie geht es dir?

Lieben Gruß,
MieLa

Antworten