Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Jetzt ist Schluss

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15068
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hartmut » 08.12.2018, 20:27

Hallo Hope,

ich komme mal zu dir. :-)

du schreibst bei Missonalk folgendes und da würde mich mal deine Ansicht interessieren.
Tust du das nicht, ist es lediglich ein Schritt zurück. Oder ein Ausrutscher.
ist das für dich ein Ausrutscher wenn jemand rückfällig werden sollte und dann wieder in die Spur kommt? Was wäre denn wenn ein Alkoholiker nicht wieder in die Spur kommen würde? Ab wieviel Rückfälle sind es noch Ausrutscher? Ich weiß wie du es gemeint hast und es liest sich auch im ersten Moment als aufbauende Worte.

Ich vermeide grundsätzlich bei einem Rückfall von Ausrutscher zu reden, da ich immer wieder einen Grund hätte zu saufen und die Krankheit nicht ernst genug nehmen würde. Nicht jeder schafft es da wieder raus zu kommen. Viele Alkoholiker empfinden auch ein Versagen bei einem Rückfall was jedoch die Krankheit ausschließt.

Gerade am Anfang werden sehr viele rückfällig was jedoch die verschiedensten Gründe haben kann. Der häufigste Grund ist das „nicht akzeptieren“ wirklich schon Alkoholiker zu sein.

Gruß Hartmut

Hope24
neuer Teilnehmer
Beiträge: 70
Registriert: 17.10.2018, 22:36
Geschlecht: Weiblich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hope24 » 08.12.2018, 20:44

Hallo Hartmut.

Manche sagen ja auch Vorfall dazu wie ich hier gelesen habe. Ob jetzt Vorfall, Ausrutscher oder Schritt zurück... Das macht in meinen Augen keinen Unterschied sondern ist Wortklauberei.

Ja es sollte aufbauend sein. Ein Rückfall wäre für mich, wenn jmd dummerweise wieder ein Glas trinkt und DM die Kontrolle verliert und es im Rausch endet. Ein Schnaps ist sicher nicht schön und auch definitiv nicht richtig, aber wenn jetzt der trockene weg weiter gegangen wird ist es für mich, vor allem im Nachhinein ein Ausrutscher. Kein schöner und es sollte dann definitiv nicht nochmal passieren. Aber dass es leider passiert ist kann man nun nicht mehr ändern und man braucht meiner Meinung nach neben Vorwürfen etwas falsches gemacht zu haben auch Stärkung und Verständnis um den richtigen Weg wieder zu finden.

Liebe Grüße Hope

Hope24
neuer Teilnehmer
Beiträge: 70
Registriert: 17.10.2018, 22:36
Geschlecht: Weiblich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hope24 » 08.12.2018, 20:45

Nicht DM sondern dann 🙈

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15068
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hartmut » 09.12.2018, 10:08

Hallo Hope,

am Anfang meines Weges hielt ich es auch für Wortklauberei aber das änderte sich mit der Zeit. Jegliche Verharmlosung unterwandert das Suchtgedächtnis.

Es ist auch wurscht ob ich ein Glas oder mehrere Gläser trinke. Der Rückfall fängt ja nicht mit dem Glas an, da passiert schon vorher im Kopf etwas. Am Anfang etwas schwieriger mit der Zeit besser, kann ich dann darauf reagieren bis es zum Saufen kommt. Da ist ja eine Zeitspanne dazwischen.
Aber dass es leider passiert ist kann man nun nicht mehr ändern und man braucht meiner Meinung nach neben Vorwürfen
Natürlich Hilfe geben, wenn angefordert.

Was sind denn eigentlich Vorwürfe? Es liest sich fast alles, was kritisch nach dem Rückfall geschrieben wird irgendwie als Vorwurf.
Für mich wäre es jedoch schlimmer gewesen, wenn jemand versucht hätte mich trocken zu streicheln.

Einen schönen Advent wünsche ich dir. Auch schön finde ich das du dich hier im Forum rege beteiligst.

Gruß Hartmut

Hope24
neuer Teilnehmer
Beiträge: 70
Registriert: 17.10.2018, 22:36
Geschlecht: Weiblich

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hope24 » 09.12.2018, 10:40

Über das trocken streicheln musste ich lachen 😂

Ich denke die Mischung macht es. Es braucht kritische Kommentar von anderen und Vorwürfe genauso wie Bestärkung für den weiteren Weg. Ich zum Beispiel brauche beides. Verständnis für mich und meine Krankheit aber auch null Toleranz von meinen Mitmenschen. Ich weiß nicht ob du verstehst was ich meine, aber ich finde da gar nicht die richtigen Worte.

Vll war das Wort Ausrutscher nicht richtig gewählt. Sicher wollte ich nichts verharmlosen... Ich bin eben ein Mensch, der sagt was er in diesem Moment denkt und manchmal ecke ich damit natürlich an. Vermasselt ist es für mich nach einem Schnaps aber noch nicht. Dazu stehe ich. Sollte es jedoch nochmal dazu kommen, auch wenn es nur einer ist überdenke ich meine Meinung nochmals. Frei nach dem Motto, jeder hat eine zweite Chance verdient.

Ich wünsche dir ebenso einen schönen zweiten Advent.

Liebe Grüße Hope

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 877
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Cadda » 09.12.2018, 11:35

Hope24 hat geschrieben:
09.12.2018, 10:40


Ich denke die Mischung macht es. Es braucht kritische Kommentar von anderen und Vorwürfe genauso wie Bestärkung für den weiteren Weg. Ich zum Beispiel brauche beides. Verständnis für mich und meine Krankheit aber auch null Toleranz von meinen Mitmenschen. Ich weiß nicht ob du verstehst was ich meine, aber ich finde da gar nicht die richtigen Worte.

Hallo Hope (und auch „Huhu Hartmut“ :-) )

Ich verstehe absolut, was damit gemeint ist und kann es nur unterstreichen!!!

Mario B.
neuer Teilnehmer
Beiträge: 83
Registriert: 09.01.2018, 10:13

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Mario B. » 09.12.2018, 19:02

Hallo
Hartmut hat geschrieben:
09.12.2018, 10:08
Der Rückfall fängt ja nicht mit dem Glas an, da passiert schon vorher im Kopf etwas. Am Anfang etwas schwieriger mit der Zeit besser, kann ich dann darauf reagieren bis es zum Saufen kommt. Da ist ja eine Zeitspanne dazwischen.
Interessant. Das hiesse ja aus deiner Sicht man kann Rückfälle haben ohne je etwas getrunken zu haben. Dann nämlich wenn “etwas im Kopf passiert”, und man am Ende irgendwie es schafft dann doch nichts zu trinken.

Gruss,

Mario.

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15068
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Jetzt ist Schluss

Beitrag von Hartmut » 09.12.2018, 19:34

Hallo Hope,

ich habe dich schon verstanden.

Hallo Mario
Der Rückfall fängt ja nicht mit dem Glas an, da passiert schon vorher im Kopf etwas. Am Anfang etwas schwieriger mit der Zeit besser, kann ich dann darauf reagieren bis es zum Saufen kommt. Da ist ja eine Zeitspanne dazwischen.
Das hiesse ja aus deiner Sicht man kann Rückfälle haben ohne je etwas getrunken zu haben. Dann nämlich wenn “etwas im Kopf passiert”, und man am Ende irgendwie es schafft dann doch nichts zu trinken.
Einen gedanklichen Rückfall kann man zwar auch haben, jedoch wird es erst zu einem Rückfall, wenn ich anfange zu Saufen.Jede Aktion fängt ja im Kopf an.

Es gibt ja die verschiedensten krankhaften gedanklichen Szenarien. „Suchtdruck, Ausmalen wie es wieder ist zu Saufen, Bin ich schon krank ? Ich kann es sicherlich doch noch kontrollieren. Ich bin noch kein Alkoholiker. Und vieles mehr“

Es ist auch sehr oft zu beobachten das ein Zurückfallen in alten Verhaltensweisen zu einem Rückfall führen kann. Dem eigentlichen Rückfall geht also ein „Verhaltens Rückfall“ voraus.

Gruß Hartmut

Antworten