Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Ein ständiges auf und ab

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Missnoalk
neuer Teilnehmer
Beiträge: 65
Registriert: 08.11.2018, 16:05
Geschlecht: Weiblich

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von Missnoalk » 03.12.2018, 18:32

Ich wollte nur kurz sagen, dass bei mir alles gut ist.
Bin echt im Stress aber ich komm damit klar. Grade schaff ich es nicht hier zu schreiben. Hoffentlich morgen.
Ich danke euch für die Nachrichten und werd drauf zurückkommen.

Missnoalk
neuer Teilnehmer
Beiträge: 65
Registriert: 08.11.2018, 16:05
Geschlecht: Weiblich

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von Missnoalk » 04.12.2018, 21:00

Über Männer und potentielle Date Desaster mach ich mir derzeit gar keinen Kopf. Dafür ist zu viel los.
Die Bachblueten Nummer kenn ich aber. Hat mir schon bei Pruefungsangst nicht geholfen. Ich befürchte wenn ein Hirn so Substanzgeschaedigt ist wie meins ist so was nicht drin. Ich hab ja zeitweise Tavor gefrühstückt um mich zwei Stunden später mit ner line Ritalin aufzuputschen. PMR nach Jakobsen geht aber gut wenn ich es regelmäßig mach.
Gute Idee (ja Eigenlob stinkt... Egal mein Geruchssinn ist ja auch fast wegmaterialisiert). Mach ich gleich ne Runde.

Abend denk ich grad oft an Alkohol. Der ist aber grad im Stadtbild auch überpraesent. Trotzdem daran liegt es glaub ich nicht. Das waere eine zu einfache Lösung. Ich denke, es ist mein Problem zur Ruhe zu kommen. Kurzzeitig denke ich mit Alkohol koennte ich das erreichen. Stimmt natürlich nicht. Ist nur eine gedämpfte dafür lang anhaltende Unruhe die auch noch chronisch wird. Ich muss lernen mit anderen Mitteln zu entspannen
Wie gesagt PMR und Yoga geht ist aber natürlich auch an Kontinuität und Schweinehund gebunden. Baden stresst mich grad nur. Schkaftee scheint komische traeume zu verursachen.
Mein Problem ist der Kopf. Ich schaffe 99 Dinge, mach mir aber schon Gedanken um die 100ste und mach mir Vorwürfe warum ich das nicht geschafft hab. Die nächsten 99 am darauf folgenden Tag machen mir Angst und die im nächsten Jahrzehnt auch.
Staendig latente Sorgen und kurze Zufriedenheit und Freude wird von der nächsten Angst überrollt.
Naja jetzt PMR. Ich arbeite also dran. Auch da kenn ich die Skills aber nunja Konditionierung ist harte Arbeit und manchmal wird das zusätzlich zum ganz normalen Wahnsinn einfach etwas viel.

MieLa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 141
Registriert: 23.01.2018, 10:46
Geschlecht: Weiblich

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von MieLa » 04.12.2018, 21:51

Hallo Missnoalk,

Yoga und PMR helfen, den Kopf im Hier und Jetzt zu halten und in der Gegenwart und bei sich selbst zu bleiben. Eine gute Ergänzung könnte Meditation oder ein Achtsamkeitstraining wie ein MBSR-Kurs sein. Kopfkino kann ganz schön quälen, aber es gibt auch Wege da raus.

Ich wünsche dir einen schönen trockenen Abend,
MieLa

Missnoalk
neuer Teilnehmer
Beiträge: 65
Registriert: 08.11.2018, 16:05
Geschlecht: Weiblich

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von Missnoalk » 04.12.2018, 22:10

So grad PMR gemacht. Bin etwas entspannter. Jetzt einen neuen tee ausprobieren und dann bald Schlafen.

Achtsamkeitsübungen hab ich so oft gemacht und versuche es auch heute noch in Spaziergänge usw. einzubauen. Hilf ab und an aber hat bei mir lange nicht eine so gute Wirkung wie PMR oder Yoga. Meditation grade zum einschlafen werd ich wohl nochmal in Angriff nehmen.
Ich bin ja durch so viele Kliniken getingelt und kenn die tools in und auswendig. Wenn ich das nicht zeitweise intensiv gemacht hätte wüsst ich nicht ob ich vergleichbar stabil geblieben wäre.
Leider ist dieses Zeug auch echt Arbeit. Grad nach ner Pause wenn man nicht mehr so drin ist. Bis es wirkt ist es ja doch auch mit Übung verbunden. mein Perfektionismus bremst mich da auch ab und an. Manchmal stresst es mich einfach zu sehr. Heute aber Schweinehund überwunden und siehe da etwas hat es doch gebracht auch wenn meine Atmung mich fast um den Verstand gebracht hätte.
Immerhin kein Bedarf mehr an Rotwein.
Morgen geh ich ne Stunde zur Massage nach der Arbeit. Darauf freu ich mich total.

MieLa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 141
Registriert: 23.01.2018, 10:46
Geschlecht: Weiblich

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von MieLa » 04.12.2018, 22:14

Leider ist dieses Zeug auch echt Arbeit.
Stimmt :lol:

Missnoalk
neuer Teilnehmer
Beiträge: 65
Registriert: 08.11.2018, 16:05
Geschlecht: Weiblich

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von Missnoalk » 05.12.2018, 13:48

Gestern Abend hab ich zum schlafen Hypnose versucht. Ich bin beinah durchgedreht. Diese Frau war so schrecklich.
Jedes Mal wenn sie auf Youtube in ihrer saeusel paedagogenstimme "und jetzt schlaf" sagte, kombiniert mit einem komditionuerenden *ping*, würde ich aggressiv und hab innerlich "das versuch ich grad Du bloedes Stück" geschrieen.
Dann das ständige "du sinkt tiefer und tiefer"... Hat bei mir Panik verursacht und der Satz "du lauschst nur noch meiner angenehmen Stimme" mich zum Lachen gebracht.
Fazit: Nie wieder. Zumindest nicht die und auf Befehle was meinen Schlaf angeht reagier ich wohl mehr als aggressiv. Vor allem mit dem Unterton.

Hat mich so unruhig gemacht, dass ich danach 2 Stunden brauchte um zu schlafen. Was sehr ungewöhnlich ist für mich.

Heute totales Erfolgserlebnis gehabt und wieder nach ner halben Stunde der Gedanke, dass es doch mit Alkohol gefeiert werden müsse. Komisch, dass dieser Gedanke mich da immer verfolgt.
Ich glaub immer noch es ist ein Teil in mir der jeden Erfolg schmälern will. Jetzt gab es auf den Erfolg ein Stück Kuchen. Nicht gesund aber besser als Alkohol.

So weit von mir.

viola
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 15729
Registriert: 04.01.2010, 11:16

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von viola » 05.12.2018, 15:40

Hallo du,
also auf die Art und Weise könnte ich auch nie einschlafen. Was ein Murks! Die nächste Nacht wird bestimmt besser.

Was du bezüglich Erfolgserlebnissen schreibst, kenne ich auch. Das hat aber weniger mit dem Alk zu tun, als mehr mit dem Belohnungssystem im Gehirn.
Kaum passiert was schönes, oder kaum habe ich mich angestrengt, oder kaum habe ich Frust, springt dieses Belohnungssystem an. Und da Alk natürlich zu einer übersteigerten und vor allen Dingen sofortigen Dopamin – Ausschüttung führt, wird dieses Belohnungssystem durch Alk natürlich ganz besonders gut gefüttert. So gut, dass die Bahnen im Gehirn zu einer permanenten Autobahn ausgebaut wird.

Kuchen statt Alk ist schon mal gut.
Als Vision kann ich dir empfehlen, dich komplett von solchen Belohnungen zu entäussern. Das geht. Die Zufriedenheit wird dadurch nicht geringer, im Gegenteil.
Mittlerweile kann ich schöne Situationen einfach so stehen lassen und mich dran erfreuen, ohne sie mit irgendwelchen äußeren Dingen noch weiter überhöhen zu wollen. Und das tut mir sehr gut.

LG Viola

Missnoalk
neuer Teilnehmer
Beiträge: 65
Registriert: 08.11.2018, 16:05
Geschlecht: Weiblich

Re: Ein ständiges auf und ab

Beitrag von Missnoalk » 05.12.2018, 15:50

Ja viola das wuensch ich mir auch sehr für mich. Mit dem belohnungszentrum hast du sicher recht. Ich glaube aber eben, dass da auch eine Form der Selbstzerstoerung eine Rolle spielt.

Grade hab ich die positive Energie aber genutzt und die naehmaschine angeschmissen. Jetzt geht es mir gut und ich kann den Erfolg genießen. Ich glaube ich brauche Aktivität im die positive Energie zu nutzen. Ich bin da einfach "Macher".

Antworten