Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Endlich ist es soweit...

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Kloane
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 07.03.2012, 21:23

Endlich ist es soweit...

Beitrag von Kloane » 10.12.2018, 14:47

Nun ist der Moment gekommen dem Alkohol lebewohl zu sagen.
Habe es Jahre vor mir hergeschoben, natürlich weil die Sucht stärker war als ich, was wir wohl alle kennen.
Im Hinterkopf hatte ich immer den Gedanke, dass es nicht gut ist was ich mache. Aber da es mir relativ gut ging gab es
überhaupt kein Grund aufzuhören (Ironie aus), auch der Hinweis des Kardiologen es besser sein zu lassen, hat mich nicht dazu bewogen.
Am 5.11. wurde ich wegen eines Darminfekts in die Klinik eingewiesen und diesen Moment nahm ich zum Anlass endlich dem
Monster Alk tschüss zu sagen. Ich bekam 3 Tage ein unterstützendes Medikament und bis jetzt geht es mir sehr gut.
Vorsichtshalber habe ich mich gleich hier mal vorgestellt und hoffe im Bedarfsfall auf eure Unterstützung.

Liebe Grüße von der Kloanen

Kloane
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 07.03.2012, 21:23

Re: Endlich ist es soweit...

Beitrag von Kloane » 10.12.2018, 16:03

Sorry, habe gerade festgestellt, dass mein letzter Satz auch missverstanden werden könnte.
Natürlich freue ich mich über Fragen und Tipps von euch.
LG Kloane

MieLa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 163
Registriert: 23.01.2018, 10:46
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Endlich ist es soweit...

Beitrag von MieLa » 11.12.2018, 06:28

Hallo Kloane,
herzlich willkommen im Forum :D

Du trinkst jetzt seit dem 5. November nicht mehr, dein Mann weiß Bescheid und du liest hier fleißig mit. Was hast du noch verändert und was möchtest du bald umsetzen?

Lieben Gruß,
MieLa

Twizzler
neuer Teilnehmer
Beiträge: 64
Registriert: 05.11.2018, 15:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Endlich ist es soweit...

Beitrag von Twizzler » 11.12.2018, 06:40

Hallo Kloane,

ich stehe genau wie du noch am Anfang der Abstinenz.
Mir persönlich hilft es sehr, hier viel im Forum zu lesen und von den "alten Hasen" zu lernen.

Wie erging es dir denn bisher in diesem Zeitraum?
Machst du Dinge anders als noch zu Trinkerzeiten?
Ich frage danach, weil es mich auch persönlich sehr interessiert.

Aber schön, dass du den Entschluss gefasst hast.
Hast du schon positive Veränderungen an dir bemerkt seitdem du nicht mehr trinkst?

Kloane
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 07.03.2012, 21:23

Re: Endlich ist es soweit...

Beitrag von Kloane » 11.12.2018, 14:01

@ Twizzler

Danke für dein Interesse.
Das Lesen hier hilft mir auch, muss aber gestehen, dass ich vorher seltener an Alkohol gedacht habe.
Mir geht es natürlich viel besser ohne, morgens keinen verkaterten Kopf, das Aufstehen fällt mir viel leichter. Jedoch habe
ich die letzen 3 Tage große Einschlafprobleme. Liege 2-3 Stunden wach mit einer komischen inneren Unruhe. Ich denke das wird
sich auch wieder legen. Trotz manchmal nur 5 Stunden Schlaf fühle ich mich tagsüber viel wacher und konzentrierter.
Die Mengen, die ich weggesoffen habe hätten mich sicherlich bald umgebracht. In der Woche waren es täglich 6 Bier, am WE viel mehr, da ich teilweise schon morgens angefangen habe. Ich schäme mich sehr dafür!
Bis jetzt hatte ich wenig Saufdruck....bis zu meiner Vorstellung hier hatte ich sogar nen Sixpack stehen an dem ich öfter vorbei musste. Aber den habe ich nun entsorgt; ich möchte einfach nicht an Alk erinnert werden.

Werde mich später mal deinem Thread widmen....wünsche allen eine schöne, trockene Zeit,

liebe Grüße

Twizzler
neuer Teilnehmer
Beiträge: 64
Registriert: 05.11.2018, 15:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Endlich ist es soweit...

Beitrag von Twizzler » 11.12.2018, 15:03

Die ersten Tage (Wochen?) wollte ich vom Thema Alkohol ehrlich gesagt auch gar nichts wissen und habe es in meinem Kopf einfach zu verdrängen versucht. Zu groß wäre der Druck dann bei mir gewesen.
Nach ca. 3 Wochen Abstinenz habe ich mich dann hier registriert und angefangen vorsichtig zu lesen.
Jetzt nach 8 Wochen bin ich fast täglich hier im Forum und lese unheimlich viel.

Vielleicht werden jetzt einige LZT aufschreien, dass man sich mit der Krankheit beschäftigen muss, aber für mich fühlte es sich in dem Moment richtig an und ich fühle mich jetzt auch schon gefestigter als in den ersten paar Tagen.

Unsere Trinkerfahrungen ähneln sich ein klein wenig. Nur dass ich morgens nie angefangen habe, sondern immer nachmittags.
Unter der Woche waren es dann zwischen 6 und 7 Bier, am WE auch schon mal 8.

Das mit dem Sixpack war aber ne ganz schön gefährliche Sache. Ich muss sagen, dass ich es im Moment noch komplett vermeide Alkohol in meinem Alltag zu begegnen.
Wer weiss denn, was da innerlich mit mir macht? Nicht nur in dem Moment, sondern vielleicht noch Tage später.
Dafür fühle ich mich einfach noch nicht bereit.

Twizzler
neuer Teilnehmer
Beiträge: 64
Registriert: 05.11.2018, 15:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Endlich ist es soweit...

Beitrag von Twizzler » 11.12.2018, 15:31

Was mich noch interessieren würde: Warum hattest du das Sixpack denn so lange da stehen? Wolltest du dir damit "beweisen" wie "willensstark" du bist?

Kloane
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 07.03.2012, 21:23

Re: Endlich ist es soweit...

Beitrag von Kloane » 11.12.2018, 15:33

Am WE gab es Tage, da wurden es auch mal 12 aber frage mich nicht nach dem Tag danach. Auch wenn der Tag danach sehr anstrengend war hat es mich nicht davon abgehalten gleich nach betreten der Wohnung das Erste zu öffnen denn danach wurde es gleich besser. Heute sage ich "ekelhaftes Verhalten".
Zu dem Sixpack: ich dachte da muss ich durch denn man kann nicht jede Situation wo einem Alk begegnet meiden....war natürlich falsch gedacht.
Wenn alles so einfach wäre hätte ich mich hier nicht vorstellen brauchen/müssen. Es ist eben nicht so einfach wie es im ersten Moment scheint.
Mein Rückfall nach 5 jähriger Abstinenz zeigt ganz deutlich, dass man nie leichtsinnig werden darf und immer auf der Hut sein muss.

Antworten