Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Mein Partner trinkt

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

ideja
neuer Teilnehmer
Beiträge: 211
Registriert: 26.10.2018, 00:32
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von ideja » 24.03.2019, 22:42

wow

liebe Wiesenmeer, ich ziehe den Hut vor dir!

es liest sich alles richtig so wie du machst. ;)

lG ideja

Twizzler
neuer Teilnehmer
Beiträge: 228
Registriert: 05.11.2018, 15:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von Twizzler » 25.03.2019, 13:04

Es gibt Tage, an denen ich in einem Park meinen Sohn zusehe wie er glücklich spielt und ich anfange wie ein Schlosshund zu weinen...da ist nichts mehr mit Stärke.. :-(
Stärke bedeutet aber auch, Gefühle zuzulassen und zu verarbeiten.
Und das tust du.

Ich sehe es wie Hai, du wirkst sehr stark so wie du schreibst.

Dass nicht alles spurlos an dir vorbei geht ist doch klar. Du bist ein Mensch und hast Gefühle. Es wäre sehr traurig, wenn es anders wäre.
Respekt hatte er keinen mehr vor mir
Dafür kannst du nun einen Riesenrespekt vor dir selber haben. Denn du ziehst das durch.
Du achtest auf DICH! :D

Bitte bleib am Ball.
Du machst das ganz toll.

Wiesenmeer
neuer Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 05.10.2018, 19:43
Geschlecht: Weiblich

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von Wiesenmeer » 28.07.2019, 20:41

Hallo zusammen,
ich bin mal wieder hier.
Fühle mich wieder schlecht.
Ich hatte einen neuen, guten Start und habe versucht nach vorne zu schauen, ohne Partner.
Kontaktsperre war meine Strategie, Beratung für mich für mein Seelenleben und ab und an der Besuch in einer Gruppe für Familienangehörige.
Mein EX Partner hat mich aufgesucht, weil ich alles gesperrt hatte.
Da ich Hunde - Besitzerin bin, bin ich viel unterwegs.
Er wollte ein Gespräch und eine neue Chance.
Er würde alles gerne wieder gut machen.
Er hätte verstanden und ich hätte mit vielen Dingen Recht und würde gerne ein Gespräch.
Ich will hier gar nicht sagen was er sagte und was nicht...ich habe nicht gemerkt, dass ich bereits im Sog war...Er der Jäger und ich das was er wollte...
Ich habe ihm geglaubt und dachte, dass er in den letzten Monaten wohl gelernt hatte ...
Was er gegen das Trinken unternommen hat, weiß ich bis heute nicht. Auf die Frage hat er mir keine Antwort gegeben.
Ich weiß von den Gruppen, dass einige Alkoholiker es alleine geschafft haben das Trinken zu lassen.
Fakt ist...ich bin darauf wieder reingefallen....
Er trinkt und es kommen wieder abartige Demütigungen...( noch mehr und schlimmer als sonst).
Ich habe ihm gesagt, dass ich sehe was er tut und mich belogen hat.
Eigentlich kann man doch keinen mehr vertrauen...ich wohne ja nicht bei ihm.
Ich habe mich rumgedreht und bin gegangen. Er verleugnet , dass er trinkt. Als ich ihn vor zwei Wochen beim Einkauf sah, sah er fertig aus ...schlimmer als sonst.Vollbart, Jeans zerrissen. Roch nach Zigaretten und den Mund verschmiert vom Rotwein.

Er arbeitet an manchen Tagen nicht, weil er am Wochenende trinkt und montags nicht arbeiten kann.
Er sagt, er hätte Ziele...ein Leben mit mir aufzubauen.
Aber als die ersten Abstürze kamen bin ich gegangen.
Da er mich nicht erreichen kann und ich andere Wege mit den Hund gehe, habe ich nun wieder den gesunden Kontaktsperre.
Meine Therapeutin sagte, ich soll mich nach einem gesunden Mann umschauen..Als ich nun in der ein oder anderen Partnerbörse schauen wollte um mich langsam umzuschauen, sah ich dass er auch auf jeder Plattform unterwegs war.
Wie schmerzhaft das war...absolut..
Er präsentiert sich natürlich mit Fotos die schon 14 Jahre alt sind und er behauptet sogar er wäre Nichtraucher. Er raucht fast Kette.
Wie auch immer...
Liebe kann die Beziehung nicht retten...
Und zu einem Entzug ist er nicht bereit, weil er ja nicht alkoholkrank ist wie er sagt.
Danke fürs lesen...

LG

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 14148
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von Morgenrot » 28.07.2019, 22:59

Hallo Wiesenmeer,

ich bin der Meinung, das ein ab und zu Besuch in einer Selbsthilfegruppe, sind wir hier ja im übrigen auch, nicht ausreicht, auch nicht bei Angehörigen.
Er trinkt und es kommen wieder abartige Demütigungen...( noch mehr und schlimmer als sonst).
das wundert mich nicht, denn er hatte dich ja "zurückgewonnen", mit Versprechungen, die jeder nasse Alkoholiker abgibt. Das kennen hier sehr viele.
Wenn wir, und da schließe ich mich mit ein, nur ankündigen und keine Konsequenz folgen lassen, werden wir nicht mehr ernst genommen, dann gehts im gleichen Schema weiter.
Meine Therapeutin sagte, ich soll mich nach einem gesunden Mann umschauen.
glaubst du nicht, dass du erst einmal diese Beziehung und deine Anteile daran aufarbeiten solltest?.

Jetzt noch zu einer Frage von dir aus einem anderen Threat:
Was dabei heraus kam, hat mich sehr verblüfft, denn er sagte, wenn 50 Frauen eine Angehörigenberatung aufsuchen, weil ein Partner trinkt, hat sich im Höchstfall mal eine / Jahr geirrt. Das wäre wunderbar und sehr interessant .
Es ging hier darum, Vertrauen in die eigenen Wahrnehmungen zu bekommen. Wenn ich der Meinung bin, oder mir Gedanken über den Alkoholkonsum eines Menschen mache, ist es in 99 von 100 Fällen berechtigt.
Ich habe nur verlernt, auf mein Bauchgefühl zu hören, weil der nasse Alkoholiker dies sehr gut zerstreuen kann.
Dies geschieht oft dadurch das auf andere verwiesen wird, die angeblich viel mehr trinken, mit dem Ziel, das der nasse Alkoholiker um den es mir geht, sich erstmal wieder aus der Schußlinie nimmt.


lg Morgenrot

Wiesenmeer
neuer Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 05.10.2018, 19:43
Geschlecht: Weiblich

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von Wiesenmeer » 06.08.2019, 06:17

Hallo Morgenrot,
ich verstehe...wenn 50 Frauen eine Angehörigenberatung aufsuchen, weil ein Partner trinkt, hat sich im Höchstfall mal eine / Jahr geirrt. Das habe ich nun verstanden. Danke für deine Erklärung.
Sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen...darüber habe ich lange nachgedacht und immer gezweifelt...Ist es so was ich sehe , spüre und erkenne oder war es so wie der Partner sagte...ich bin kein Alkoholiker und ich habe es nur ab und zu etwas übertrieben aber sterben müssen wir ja alle mal. ( lach )

Ich gehe wieder regelmäßig in die AA Gruppe .
Das tut gut...die Therapeutin war mit mir soweit zufrieden und ich kann weiterhin zu ihr kommen um an meinem Verhalten zu arbeiten und es gut zu verarbeiten.

Was in der letzten Zeit noch passiert ist:
Ich habe neben der Handysperre ( Blockierung) nun meinen E Mail Account komplett gelöscht. Ich bin so stolz auf mich ..:-)
Das war die letzte Möglichkeit um mich noch anzuschreiben was er auch noch tat.

Es hat mich Kraft gekostet aber ich habe es getan.

Er kann mich nicht mehr erreichen und ich spüre eine innerer Ruhe.
Keine Mails mehr mit Demütigungen , keine Versprechungen die er eh ich einhält...einfach nichts...Ruhe.
Allerdings ist er nun wieder auf Partnerbörsen und wie ich schon mal geschrieben hatte präsentiert er sich dort als jungen Mann ( Fotos von 2005/ 2009 ), Gelegenheitsraucher nur ab und zu, für die Frau würde er alles tun, er hasst Streit schreibt er und hätte Freunde und liebt das Leben.
Heiraten würde er nicht aber er sucht die Frau die bis zum Ende bei ihm bleibt. Haus und Hof vorhanden und er hätte einen guten Job.

Meine Freundin ( hatte das hier schon mal erwähnt ) ist Single und ist auf mehreren Partnerbörsen und hat mir die Seiten gezeigt wo er ist und was er schreibt. Damit ich begreife was er für ein Lügner ist.

Natürlich darf er das und es hat mir sehr weh getan. Aber sie sagt, dass ich deine Strafe, weil du alles blockiert hast und er weiß, dass ich dir sofort Bescheid gebe wenn er hier im Netz auftaucht. Und hier schreibt er genau das rein, was er für dich eben nicht tut, damit du bestraft wirt...so ihre Aussage.
Tatsächlich sehe ich das auch so. Die Strafe kommt bei mir aber nicht mehr an, weil ich weiß wie krank sein Handeln ist.


Ich habe mich weiter um mich gekümmert.
Dann fuhr er wieder mit seinem Auto umher um auf sich aufmerksam zu machen.
Das hatte er in der Vergangenheit sehr oft gemacht. Ich gehe oft in einem Stadtpark und er fährt dann seine Runde auf dem Parkplatz und hält Ausschau ( Sackgasse)
Zuletzt letzte Woche als meine Kinder alleine vom Park nach Hause kamen.
Meine Tochter ( erwachsen ) sagte, dass er langsam gefahren wäre und sie angeschaut hätte aber nicht gegrüßt hätte.
Dann hat mich am Wochenende eine Bekannte angeschrieben, ob wir uns zu einem Spaziergang treffen. Wir hatten uns zuvor zufällig gesehen und wollten uns mal verabreden.

Als wir uns getroffen hatten erzählte sie, dass mein Ex bei ihnen gewesen wären. Ihr Mann ist der beste Freund und sie hätten den Abend im Garten verbracht um trinken zu können hätte ihr Mann ihn abgeholt. Er hätte Bier getrunken und wäre nach Hause gelaufen. Sie sage auch, dass sie mit ihrem Mann gesprochen hätte das mein Ex trinkt und er sauer darauf reagiert hätte. Sein Freund wäre kein Alkoholiker, weil er ja nur Bier trinkt und er ihn nie alkoholisiert gesehen hat. Die Bekannte sagte, dass ihr Mann auch gerne mal ins Glas schaut. Da hat ja nun mein Ex den richtigen Freund an seiner Seite, der ihn sogar noch bei der Stange hält.
Meine Bekannte war entsetzt und sagte, dass es oft in ihrer Ehe Streit gibt und das Thema Alkohol wohl auch schon mal ein Thema bei ihnen war.

Ich sagte ihr, dass ich meinen Weg gehe.

Sie weiß von seinem Trinkverhalten und unterstütz mich bei meinem Vorhaben.

Fakt ist, dass er nichts kapiert hat und sein Leben wie ihr schon sagtet weiter lebt.

Was das alles mit mir macht?

Ich begreife , dass ich drauf gegangen wäre, wenn ich geblieben wäre.
Denn er trinkt weiter nun mit dem Freund ( Unterstützung ) und sucht sich eine neue Co Frau und fängt bereits im Netz mit Lügen an.
Die Zeit der Kontaktsperre nutz er nicht um sein Leben aufzuräumen.
Die Kontaktsperre bleibt und ich orientiere mich neu.
LG

Mein Therapeutin sagte, rechnen sie damit, dass es eine Strafe sein sollte ( Partnerbörse und er niemals das Trinken aufgibt.Und wenn sie nicht wieder kommen zu ihm dann hat er ganz schnell eine andere rau. Doch er wird das Leben weiter leben und sich auch für diese neue Partnerin nicht ändern. So ihre Aussage...

Wiesenmeer
neuer Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 05.10.2018, 19:43
Geschlecht: Weiblich

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von Wiesenmeer » 06.08.2019, 06:26

An Morgenrot:
Sehr richtig......ich kümmere mich weiterhin um mich und die Kinder...und suche nicht neu... :-)
Fühlt sich alles im Augenblick so verlogen und betrogen an..
weinen, schreien, hassen...die Gefühle in mir machen was sie wollen.
ich will mir aber treu bleiben !!

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 14148
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von Morgenrot » 06.08.2019, 11:18

hallo Wiesenmeer,
Sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen...darüber habe ich lange nachgedacht und immer gezweifelt...Ist es so was ich sehe , spüre und erkenne oder war es so wie der Partner sagte...ich bin kein Alkoholiker und ich habe es nur ab und zu etwas übertrieben aber sterben müssen wir ja alle mal.
Das kann ich gut verstehen, denn diese Worte habe ich auch x- mal gehört. Du stehst neben dem Alkoholiker der eine Bierflasche in der Hand hat, aber dir versucht klar zu machen, das er kein Problem hat.
Ich habe da oft an meinem Verstand und meinen Wahrnehmungen gezweifelt, und das geht mir heute noch teilweise so, das hat sich fest gesetzt. Es hat nur heute immer weniger mit Alkohol zu tun.
Was ich aber immer öfter besser erkenne, ist das, wenn manipulativ mit mir umgegangen wird. Da reagiere ich dann auch sauer drauf.
Das er sich zeigt um dir klar zu machen, was für einen "tollen Kerl" du da sausen läßt, ist in meinen Augen Gehabe und Appell in einem.
Immer in der Hoffnung deine alten Muster zu aktivieren.
Bleib bei deiner Linie und hab Geduld mit dir.


lg Morgenrot

Wiesenmeer
neuer Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 05.10.2018, 19:43
Geschlecht: Weiblich

Re: Mein Partner trinkt

Beitrag von Wiesenmeer » 06.08.2019, 14:01

So siehst du das also auch?
Das beruhigt mich. Genau...die Wahrnehmung ist ein Thema was mich echt in den Wahnsinn treibt. :twisted:
Meine Bekannte sagte, warte mal ab...wenn er doch wenigstens weniger trinkt dann kannst du es doch akzeptieren. Geh auf ihn zu oder warte ab. :shock:
Das ist die Frau von seinem Freund ( vorhin oben im Text von ihr berichtet ) ...ich denke, dass ihr Mann auch ganz gut schluckt... :wink:
Ich bin nur froh, dass wir letztes Jahr die Polizei plus Arzt vor der Haustür hatten , wie schon zu Anfang geschrieben als ich mich hier angemeldet hatte, die dann zu mir und Familie sagten ......hochgradig Alkoholiker und starke Depressionen!!!!
Und seine Familie sagte, der schreibt uns auch so manipulativ und vernichtend im Rausch an...dann hatte die Familie ihn blockiert für eine Weile...nun wieder freigeschaltet. :roll:
Ich habe gleich seine Nummer auf löschen gesetzt, damit ich nicht in schwachen Momenten weich werde. :D
Gespräche wie mit dieser Frau hört man immer wieder...ach Alkoholiker ...er trinkt zu viel ja aber er kann es ja auch wieder lassen...so wie er mir immer sagte...du musst nur bleiben..ich mache alles wieder gut. Ich will nur ab und zu mit meinem Kumpel etwas trinken und mal am Abend mit dir beim Grillen...
Aber so läuft die Nummer ja nicht und dann gibt es Momente bzw. gab es Momente, wo ich gedacht hatte...ja das hört sich zumindest halbwegs vernümftig an ...
Aber der Zug ist ja nun abgefahren... Außerdem hatten wir das probiert ( lange her) und an den Wochenenden ging es dann ja wieder los..Sauferei und Beschimpfungen ect.
Das war es dann doch nicht... :cry:

Mit der Aussage per Whatsapp Anfang Juni " verpiss dich " kann ich gut umgehen...und ich wäre die Frau auf die er sein Leben gewartet hatte auch...sieht man ja ....schwups ab ins Internet auf Frauensuche.

Im Grunde gehen die Demütigungen in so fern weiter. :-|
Das ist doch ein Schlag ins Gesicht..

Antworten