Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Gedanken einer Neuen

Was wünscht Ihr Euch für Hilfe im Selbsthilfeforum zum Thema Alkohol, Selbsthilfe, Alkoholismus, Alkoholsucht, Alkoholkrankheit, Alkoholabhängigkeit und Coabhängigkeit?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Topaz
neuer Teilnehmer
Beiträge: 60
Registriert: 06.03.2019, 18:28
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Gedanken einer Neuen

Beitrag von Topaz » 07.03.2019, 19:45

Hallo zusammen!

Zunächst einmal bin ich froh, dass ich in meiner Situation dieses Forum gefunden habe.
Da ich z.Zt. in Griechenland lebe, habe ich nicht die Möglichkeit, eine SHG oder Suchtberatung aufzusuchen.

Ich habe mich erst gestern hier angemeldet, habe aber letzte Nacht einiges an Themen und Beiträgen gelesen.

Den Umgangston finde ich hier im Großen und Ganzen sehr angenehm.

Etwas irritiert war ich allerdings beim Thema "Umwandlung in ein Bezahlforum".
Die Art und Weise war für mich als Neue zum Teil schon etwas befremdlich.

Nur ganz kurz: Wenn ich z.B. an den Tierschutz, Hilfsorganisationen usw. spende, bekomme ich dafür auch keine Gegenleistung.
Aber ich trage dazu bei, dass anderen geholfen wird.
So sehe ich ein Forum auch.

Zu lesen, dass das Forum nur noch eine Unterhaltungsplattform für die "Alten Hasen" ist und das für neue Themen die Moderatoren zuständig sind, finde ich befremdlich.
Ich bin noch in einem anderen Forum (kein Suchtforum) angemeldet. Dort tragen gerade die "Alten Hasen" das Forum, da sich neue Mitglieder anfangs noch gar nicht trauen, Beiträge zu schreiben.
Und ich kenne es auch so, dass Neue begrüßt werden (und zwar nicht nur vom Betreiber).

Zum Thema "Unterhaltungsplattform": Auch in dem anderen Forum gibt es zeitweise mehr Off-topic-Beiträge, als forenspezifische Beiträge. Das ist ja nicht schlimm, wenn es dann nicht überhand nimmt.

Nach meiner Reha habe ich mich auf die Suche nach einer SHG gemacht. In der Klinik hatten sich die AA, die Guttempler und der Kreuzbund vorgestellt.
Mir war da schon klar, dass das nichts für mich ist.
Ich habe 3 andere SHG besucht und fand es schrecklich. Es waren nämlich Gruppen, die überwiegend aus Leuten bestanden, die schon lange trocken sind und den ganzen Abend nur über allgemeine Themen geplaudert haben. Niemand hat sich für mich interessiert.

Es ging aber nicht nur mir so, sondern auch anderen Leuten aus meiner Nachsorgegruppe so.
Ich hatte das Glück, das ich doppelt so lange in der Gruppe bleiben konnte, wie es normalerweise üblich ist.
Während dieser Zeit haben wir gemeinsam mit der Sozialarbeiterin den Plan gefasst, eine neue SHG zu gründen.
Das haben wir dann auch getan. Von daher weiß ich, wie viel Arbeit und Zeit in so einem Projekt steckt. Und natürlich ganz viel Herzblut!

lg,

Topaz

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 18888
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Gedanken einer Neuen

Beitrag von Linde66 » 07.03.2019, 20:31

Hallo Topaz,
herzlich Willkommen hier im Forum.
So ganz verstehe ich nicht, worauf du hinaus willst.
Versuch den Fokus jetzt am Anfang deiner Trockenheit auf deine Trockenheitsarbeit zu legen.
Du kannst im offenen Bereich deinen eigenen Thread eröffnen und auch Fragen stellen. Am Anfang ist es wichtig, für ein alkoholfreies Zuhause zu sorgen, die Freizeitaktivitäten neu auszurichten usw. usw. Es tauchen viele Fragen auf, wie man Risiken minimieren kann. Da kommen viele Antworten.
Halt dich nicht mit der Forenstruktur hier auf, das ist die nächten paar Wochen unwichtig. Wichtig ist, wie du deine Trockenheit stabilisieren kannst.
Liebe Grüße, Linde

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32623
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Gedanken einer Neuen

Beitrag von Karsten » 07.03.2019, 21:05

Hallo Topaz,

erst einmal finde ich es gut, dass du als Neue deine Meinng schreibst.
Natürlich sollen die Neuen nicht nur vom Betreiber oder den Moderatoren begrüßt werden, sondern vor allem von Mitgliedern.
Leider ist das nich immer so, was ich auch sehr schade finde. Menschen kann man aber nicht ändern, sondern nur versuchen zu überzeugen.
Jeder ist ja hier mal aufgeschlagen und war froh, wenn ihm oder ihr einer geantwortet hat. Gerade am Anfang ist man dankbar, wenn man sich angenommen fühlt.

Auch der Austausch zum Forenthema sollte unter allen Mitgliedern stattfinden. Das ist das A und O einer Selbsthilfegruppe, auch unserer Onlineselbsthilfegruppe.

Du oder andere neue Mitglieder brauchen sich aber hier auch nicht zu scheuen, sich in bestehene Themen einzubringen :)
Das im Bezug auf deine Bemerkung: "da sich neue Mitglieder anfangs noch gar nicht trauen, Beiträge zu schreiben."



Gruß
Karsten

Topaz
neuer Teilnehmer
Beiträge: 60
Registriert: 06.03.2019, 18:28
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Gedanken einer Neuen

Beitrag von Topaz » 07.03.2019, 21:57

Hallo Linde,

Ich wollte nicht unbedingt auf etwas Bestimmtes hinaus, ich teile nur gerne meine Gedanken mit. Ist manchmal für mich, wie "öffentlich Tagebuch schreiben".
Ich weiß nicht, ob du meine Vorstellung gelesen hast. Ich hatte einen Rückfall, d.h. deine Tipps sind mir sehr wohl bekannt.
Auch die Beschäftigung mit der Forumsstruktur ist für mich eine Form der Freizeitgestaltung.

Trotzdem danke für deine Antwort.

Topaz

Antworten