Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19321
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Linde66 » 28.10.2019, 20:58

Hallo Anonymia,
diese beiden Sätze von dir sind mir aufgefallen:
Schade, dass du mir unterstellst,...
Tut mir leid, dass dich mein Fall triggert.
Geh davon aus, daß ich dir weder was unterstelle, noch daß dein Fall mich triggert.
Ich bin ganz bei mir und überlasse den Co-Spezialisten hier das Feld. :wink:

Viele Grüße, Linde (EK)

Anonymia
neuer Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 23.10.2019, 16:23
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Anonymia » 29.10.2019, 01:44

Und was soll mir dieser Beitrag nun sagen?

Sorry, aber das kapier ich echt nicht...

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19321
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Linde66 » 29.10.2019, 07:35

Hallo Anonymia,
ich habe den Eindruck, daß ich mich aus deinem Thread besser zurückziehen sollte. Es gibt Leute, die sich mit dem Thema Co-Abhängigkeit besser auskennen.
Viele Grüße, Linde

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1146
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Cadda » 29.10.2019, 15:46

Hallo Anonymia,

ich selbst bin trockene Alkoholikerin und war zudem auch noch co.-abhängig, da mein Ex-Partner ebenfalls getrunken hat (und auch immer noch trinkt, aber das spielt für mich keine Rolle mehr).

Ich habe alles bei Dir gelesen und ich empfinde es so, dass Du Dich wie eine Co. verhältst. Ich bin auch ganz ehrlich, ich kann die Reaktion auf Lindes Ausführungen in keinster Weise verstehen.

Ich selbst habe meine Kinder leider einer schlechten Partnerschaft ausgesetzt, weil ich mich zu spät trennen konnte. Es nützt mir aber nichts, mir da vorzumachen, als wäre es nicht so gewesen. Das solltest Du auch nicht tun. Fehler machen ist menschlich.

Ja, Du hast Dich inzwischen getrennt. VORHER war Dein Sohn aber den Problemen ausgesetzt. Er hat die Sache mit der Polizei miterleben müssen, war selbst „gezwungen“ zu handeln, hat ihn rausgeworfen und da wird er im Vorfeld ja noch mehr gewesen sein. Ich denke da an Deinen Bericht, dass Dein Sohn nicht umgeben sein wollte von Alkoholflaschen. Er WAR also definitiv der Situation ausgesetzt und daran gibt es ja nichts zu rütteln, auch wenn Du Dich nun getrennt hast.

Außerdem hast Du berichtet, dass Du -nachdem Dein Sohn ihn rausgeworfen hat- hin und hergerissen warst, zwischen Deinem Ex und Deinem Sohn. DAS war sicherlich das, was Linde meinte. Deshalb finde ich ihre Gedanken auch völlig nachvollziehbar und ich finde, sie hat Dur ihre Gedanken höflich mitgeteilt. Daran gibt es also gar nichts negativ zu finden.

Ich kann Dir nur sagen, dass ich es kenne, dass man nicht immer sofort handeln kann. Es tut mir wie gesagt heute noch leid, dass meine Kinder überhaupt solche ähnlichen Dinge erleben mussten. Schön reden sollte mal es sich aber im Nachhinein nicht, auch wenn die Trennung nun vollzogen ist. Ich bin inzwischen auch getrennt. Trotzdem schaue ich realistisch auf das Elend zurück. So laufe ich nämlich nicht Gefahr, jemals wieder dort zu landen.

Anonymia
neuer Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 23.10.2019, 16:23
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Anonymia » 29.10.2019, 17:30

Hallo Cadda,

das ist wahr, dass Kinder solche Erfahrungen am besten niemals machen sollten. Habe heute mit der Suchtberatungsstelle telefoniert, die haben eine Extra Beraterin für Angehörige. Leider hab ich erst in zwei Wochen einen Termin zu einem Einzelgespräch, aber immerhin.

Liebe Grüße
Anonymia

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1146
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Cadda » 29.10.2019, 18:31

Ich finde es aber gut, dass Du den Termin gemacht hast, besser in zwei Wochen, als gar nicht :-)

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19321
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Linde66 » 29.10.2019, 19:52

Hallo Anonymia,
ich nochmal. Ist aber nicht böse gemeint.
Ich finde es super, daß du dich zusätzlich an eine Suchtberatungsstelle gewandt hast.
Mein Leben lang hab ich mir Männer als Partner ausgesucht, die ich "retten" musste. Mein aktueller Ex ist nicht der erste Suchtkranke in meinem Leben. Allerdings hatte ich noch nie einen Alki. Meine anderen Exen hatten entweder mit Koks oder Haschisch zu tun oder hatten eine psychische Störung. "Normale" Männer haben mich irgendwie nie interessiert. Mein Freundeskreis besteht sowieso fast ausschließlich aus Leuten, die mehr oder weniger kaputt sind.. ich fühle mich dort einfach zu Hause. Man kann tiefgründige Gespräche führen. Oberflächlichkeit war mir schon immer verhasst.
Bin halt selber kaputt, so wie es aussieht...
Diesen Absatz von dir aus einem anderen Thread hatte ich beim Schreiben im Hinterkopf, als ich das mit deinem Sohn angesprochen habe. :?

Keiner hier will dir was Böses. Was vorbei ist ist vorbei. Und jetzt setzt du dich mit dem Thema auseinander und machst konkrete Schritte in deinem Alltag. Das ist doch gut.

Viele Grüße, Linde

Anonymia
neuer Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 23.10.2019, 16:23
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Co oder nicht, das ist hier die Frage..

Beitrag von Anonymia » 30.10.2019, 06:56

Guten Morgen, ihr Lieben!

Danke für eure Antworten, das macht mir Mut :)

Ich hab mich schon selber gefragt, warum mich eure Reaktionen so getriggert haben. Vermutlich liegt es daran, dass meine Nerven momentan zu blank liegen. Das möchte ich aber keinesfalls an euch auslassen!

Bin sehr gespannt auf den Termin bei der Beratungsstelle. Momentan hab ich Ruhe vor meinem XY und nun fängt so richtig der Entzug nach ihm an.. konnte letzte Nacht kaum schlafen, weil ich ständig an ihn denken musste und mich gefragt habe, was er wohl macht, ob er nun noch mehr trinkt und ich schuld daran bin.. argh.. wie stellt man dieses Kopfkarussell ab?

Liebe Grüße
Anonymia

Antworten