Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Noch lange nicht trocken.

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 870
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Noch lange nicht trocken.

Beitrag von Carmen » 09.06.2020, 22:39

Hallo Penta,

danke für Deinen Beitrag und Deine Erfahrungen.
Penta hat geschrieben:
09.06.2020, 07:08
Das hört sich für mich sehr nach Druck und Kampf an. In früheren Posts von dir las ich auch davon, dass du kämpfen willst.
Ja, das hast Du richtig rausgehört. Ich mache mir generell zuviel Druck und werde ungeduldig, wenn nicht schnell Veränderungen eintreffen.Das zieht sich bei mir durch alle Lebensbereiche und diese zwei Punkte sind eine der Hauptauslöser für meine vielen Rückfälle.
Penta hat geschrieben:
09.06.2020, 07:08
Mein Rezept war, mir immer wieder die Vorzüge eines trockenen Lebens bewusst zu machen und vor allem echte Veränderungen in meinem Alltag herbeizuführen
Das ist ein guter Plan und ich hoffe, dass ich diesen nun langfristig mit Geduld und Ausdauer umsetzen werde.

LG
Carmen

Dhyana
neuer Teilnehmer
Beiträge: 151
Registriert: 25.01.2015, 23:06

Re: Noch lange nicht trocken.

Beitrag von Dhyana » 09.06.2020, 23:46

Liebe Carmen,
Ich kenne das auch, am Anfang der Abstinenz, die vielen Probleme, die einen plötzlich zu überfallen scheinen, aus allen Löchern schlüpfen und mich dabei seelisch nieder drückten. Dann die Ungeduld, die Selbstzweifel, wie alles im Griff zu bekommen.
Ich habe mich auf eins konzentriert, erstmals nicht mehr zu trinken ... das war mein oberstes Ziel und der Hauptdarsteller meiner Probleme, also habe ich meinen Fokus darauf gelegt, wenn mich andere Nebenschauplätze ärgerten. Die kommen danach dran, habe ich mir gesagt. Alles zu seiner Zeit. Meine Priorität war nüchtern zu bleiben und das nicht zu vergessen. Das ist schon schwer genug am Anfang und braucht unheimlich viel Energie, fand ich. Es ist zu schaffen, bleibe am Ball. Es wird leichter, nach einer Weile. Ich habe auch mal gehört oder gelesen, dass der 3.te abstinente Monat eins der schwierigen ist für viele. Will sagen, du bist nicht allein damit, verurteile dich nicht. Aufstehen, Krone richten, weiter gehen, lernen daraus.
Alles Gute dir !

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 870
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Noch lange nicht trocken.

Beitrag von Carmen » 10.06.2020, 14:44

Liebe Dhyana,

danke für Deine aufbauenden Worte und über Deinen Bericht, dass es Dir zu Beginn der Trockenheit wie mir erging. Das stimmt mich zuversichtlich und bestärkt mich.

LG
Carmen

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 870
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Noch lange nicht trocken.

Beitrag von Carmen » 25.07.2020, 19:56

Der Weg ist schwer, liebe Leute

Ich bin schon wieder rückfällig geworden und habe am Montag einen Termin in einer Klinik.Ich trinke und mir geht es so schlecht dabei. Warum trinke ich dann ? Ja! ... Das ist die Sucht! Rational nicht zu erklären und so ambivalent in sich selbst. Ich bin selbst süchtig und kann mein Verhalten nicht verstehen. Wie soll man dann erwarten, dass es Angehörige verstehen?!

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 870
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Noch lange nicht trocken.

Beitrag von Carmen » 01.08.2020, 13:08

Ich bin seit Sonntag in der Entgiftung und froh, diese Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Zu lange habe ich zu Hause allein rumexperimentiert. Es hat nichts gebracht,war verlorene Zeit und hat mein Leiden und das meines Partners nur in die Länge gezogen. Ich kann jedem raten, der aus dem Teufelskreis ambulant nicht mehr rauskommt: Lasst euch einweisen, wenn es nicht mehr alleine klappt, nüchtern zu werden. Bin Sonntagfrüh einfach in die Notaufnahme der Psychiatrie und wurde als Akutfall sofort stationär aufgenommen. Ich bekomme Medikamente, die den Entzug erleichtern und bin dankbar, dass wir hier in Deuschland solche Möglichkeiten haben.

LG
Carmen

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2730
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Noch lange nicht trocken.

Beitrag von Correns » 03.08.2020, 18:52

Hallo Carmen,

ich wünsche Dir Erfolg beim Neustart. Vielleicht hilft es Dir, einfach ein paar Dinge aufzuschreiben. Nicht hier im Forum sondern nur für Dich. Schreiben hilft mir immer wieder, meine Gedanken zu ordnen. Das muss natürlich nicht für alle gelten.

Viele Grüße
Correns

Antworten