Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Ich bin müde

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 60
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 22.07.2020, 07:21

Es ist so auch nicht gut und auch in meinen Augen nicht okay, seinen Partner oder andere nahestehende Personen da so mit reinzuziehen in die ganze Sache.
In Deinem Fall sehe ich es sogar so, das er Dich da fest mit einbinden will, um Dich sozusagen damit auch festhalten zu können.
Lasse Dir bitte nicht solche neuen Verantwortungs-Fesseln anlegen, wo Dich Dich gerade erst mühevoll frei gestrampelt hast !
Er ist selbst für sein Leben verantwortlich, auch dafür, die Entgiftung einzuleiten und dann weitere Schritte zu gehen.
Lass ihn da erstmal machen...und zwar ALLEIN. Du bist nicht seine Mama und er ist kein Kind mehr.
Hallo Sunshine,
genau das ist es ja. Ich bin gestern auch wieder "rückfällig" geworden. Nachdem er mir geschrieben hat, dass er nun schon morgen in die Klinik kann und furchtbar Angst davor hat, habe ich mich wieder einbinden lassen, habe geantwortet und ihm wieder mal geschrieben, dass ich das alles toll finde, wie er das jetzt macht und dass er das ganz sicher schafft. Ich versuche auch immer wieder, ihm zu vermitteln, dass er mir Luft zum Atmen lässt. Trotzdem lasse ich mich jedesmal wieder von ihm in sein Problem mit reinziehen. Fühle mich immer noch teilweise verantwortlich. Und natürlich akzeptiert er meine Aussage nicht, dass ich den Kontakt gerade nicht mehr will. Warum auch? Ich antworte ja doch immer wieder. :( Das "Freistrampeln" dauert also noch an. :wink:

Trotzdem merke ich eine Veränderung, dieser Wunsch, mich von ihm zu lösen und der innere "Unwillen", ihm stets zur Verfügung zu stehen, wird immer größer. Das ist der Vorteil davon, dass ich nicht mehr ständig in seiner Nähe bin und meine eigene Wohnung habe.
Außerdem glaube ich noch nicht daran, dass er tatsächlich in die Klinik fährt und selbst wenn, dass er es auch 3 Monate durchzieht. Er ist ja nicht eingesperrt und kann jederzeit gehen, wenn er will.

Ab morgen habe ich Urlaub und kann in meiner Wohnung einiges erledigen. Ich werde es mir auf jeden Fall richtig schön machen. :)

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19993
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Ich bin müde

Beitrag von Linde66 » 22.07.2020, 07:30

Ich versuche auch immer wieder, ihm zu vermitteln, dass er mir Luft zum Atmen lässt.
Stattdessen könntest du einfach atmen.
Und natürlich akzeptiert er meine Aussage nicht, dass ich den Kontakt gerade nicht mehr will.
Stattdessen könntest du von dir aus den Kontakt ruhen lassen.

Hallo Lilli,
die beiden Sätze sind mir aufgefallen.
Du kannst atmen, du kannst dich frei bewegen. Du mußt nichts vermitteln, aussagen, erklären, rechtfertigen. Und vor allem brauchst du keine Erlaubnis.
Gib niemand die Kontrolle über oder die Verantwortung für dein Leben.
Lass ihn wurschteln und komm zur Ruhe.
Selbst 3 Monate Klinik machen ihn nicht trocken. Das ist ja ein lebenslanger Prozeß.
Viele liebe Grüße, Linde

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 60
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 24.07.2020, 07:58

Guten Morgen,
seit gestern habe ich Urlaub und hatte viel zu tun.
Vorgestern habe ich entgegen meiner Befürchtungen nichts von ihm gehört.
Seit gestern ist er in der Klinik. Gestern Abend schrieb er mir, dass er es kaum aushält, es wäre wie in der Kaserne. Inzwischen weiß ich auch, dass viele ehemalige gute Freunde ihm den Rücken gekehrt haben, weil er sich nur meldet, wenn es ihm selbst schlecht geht und gar er versucht, alle um sich herumzuscharren und über sein Leid zu klagen. Und Mitleid zu erregen.
Das macht er also schon immer so, nicht erst seit kurzer Zeit.
Ich habe ihm gestern nicht geantwortet. Vermutlich wird er sich wieder melden und sich darüber beschweren, dass ich ihn ignoriere.
Ich bin mir fast sicher, dass er dort nach kurzer Zeit wieder das Handtuch schmeißt. Er wird es nicht schaffen.😒
Ach ja, mir geht es ansonsten gut. Habe auch heute wieder viel zu erledigen und heute Abend bekomme Besuch von einer guten Freundin. Sie bleibt bis Sonntag. :wink:

lütte69
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2118
Registriert: 28.05.2012, 09:44
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von lütte69 » 24.07.2020, 08:21

So liebe Lilli, er ist jetzt in der Klinik und in allerbesten Händen. Du kannst ihn getrost los lassen und Deinen Urlaub genießen. Ich glaube bei der aktuellen Telekommunikationstechnik kann man sogar Nummern sperren :shock: (war ein Spaß). Aber als ich diese Kontaktsperre damals bei meinem Mann durchgesetzt hatte, ging es mir wesentlich besser. Ich konnte mich auf mich konzentrieren und bekam nicht immer wieder Denkanstöße von seiner Seite.

Lass es Dir gut gehen.

sonnige Grüße
Lütte

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 60
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 29.07.2020, 08:43

Guten Morgen,
jetzt ist schon fast eine Woche ohne Kontakt vorbei und es fühlt sich gut an.
Wenn ich abends alleine bin, immer noch ungewohnt und unwirklich, aber gut.
Ich war sogar einmal am Meer und bin danach mit sandigen Füßen aufs Sofa. 😊 Außerdem habe ich meine Küche neu gestaltet. So, wie es mir gefällt.
Das ist mein Stückchen Freiheit und ich genieße es.
Und ja, ich bin immer noch angespannt, bei jeder neuen Nachricht auf meinem Handy. Vielleicht wird es auch noch eine Weile so sein. Aber ich weiß, ich habe das richtige getan. 😏

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1863
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Ich bin müde

Beitrag von Cadda » 29.07.2020, 13:05

Ich freu mich total für Dich!!! Du bist ein gutes Beispiel dafür, dass es nach und nach besser wird.

Der Kraftaufwand lohnt sich also :-)

Antworten