Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

schleichenden Rückfall

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Dante
Moderator
Moderator
Beiträge: 3505
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: schleichenden Rückfall

Beitrag von Dante » 12.07.2020, 21:09

Genau das vermute ich, liebe Mel.

Stimmungsschwankungen sind für uns Alkoholiker typisch, das hat etwas mit dem Hormonhaushalt zu tun, den wir uns gewissermaßen krumm gesoffen haben.
Das Suchtgedächtnis tut dann schnell das übrige hinzu. 1x wieder getrunken, schon ist man wieder auf der alten gedanklichen Schiene. Eingefahrene Bahnen zu verlassen ist für alle Menschen schon recht schwierig & schnell ist man in kritischen Situationen auf sie zurück geworfen; Sucht ist da ein Katalysator.

Ich finde, du solltest ihm unzweideutig klar machen, dass du es nicht tolerieren wirst, wenn er weiter trinkt, egal ob mit Pausen dazwischen oder nicht.

Mel007
neuer Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 07.07.2020, 14:47
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: schleichenden Rückfall

Beitrag von Mel007 » 13.07.2020, 09:52

Liebe Dante, ich habe leider die Befürchtung, das ich noch nicht soweit bin ....wahrscheinlich weil alles noch im Rahmen ist und mein Herz über den Verstand siegt...komischerweise ging alles in eine andere Richtung, als er mir das mit seinen Gefühlen sagte ...seit dem habe ich Angst ihn zu fragen, obwohl die Gefahr der Sucht ja eigentlich schlimmer ist , wenn man die Folgen bedenkt. Ich bin seit Wochen traurig und enttäuscht und funktioniere nur noch...er fragt zwischendurch: " was hast Du denn" ? " ...als wenn überhaupt nichts gewesen wäre....ja, diese Stimmungsschwankungen ...mal gereizt, mal depressiv , dann wieder lieb und fürsorglich

Mel007
neuer Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 07.07.2020, 14:47
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: schleichenden Rückfall

Beitrag von Mel007 » 13.07.2020, 09:55

Mel007 hat geschrieben:
13.07.2020, 09:52
Liebe Dante, ich habe leider die Befürchtung, das ich noch nicht soweit bin ....wahrscheinlich weil alles noch im Rahmen ist und mein Herz über den Verstand siegt...komischerweise ging alles in eine andere Richtung, als er mir das mit seinen Gefühlen sagte ...seit dem habe ich Angst ihn zu verlieren, obwohl die Gefahr der Sucht ja eigentlich schlimmer ist , wenn man die Folgen bedenkt. Ich bin seit Wochen traurig und enttäuscht und funktioniere nur noch...er fragt zwischendurch: " was hast Du denn" ? " ...als wenn überhaupt nichts gewesen wäre....ja, diese Stimmungsschwankungen ...mal gereizt, mal depressiv , dann wieder lieb und fürsorglich

Mel007
neuer Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 07.07.2020, 14:47
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: schleichenden Rückfall

Beitrag von Mel007 » 13.07.2020, 09:57

Ich wollte was editieren und nicht zitieren , lach...ich meinte, ich habe Angst ihn zu verlieren und nicht Angst ihn zu fragen....am Handy ist das manchmal etwas schwierig :)

ideja
neuer Teilnehmer
Beiträge: 373
Registriert: 26.10.2018, 00:32
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: schleichenden Rückfall

Beitrag von ideja » 25.07.2020, 22:30

Hallo Mel,

alles gut bei dir?

lG ideja

Mel007
neuer Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 07.07.2020, 14:47
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: schleichenden Rückfall

Beitrag von Mel007 » 28.07.2020, 16:40

Hallo Idja,
Gut ist es nicht bei mir, aber das Trinken ist ehr nicht das Problem...egal waren jetzt innerhalb 4 Wochen nur 4 kleine Flaschen Bier, finde ich nicht bedenklich. Das Hauptproblem ist , das er er eine Frau kennengelernt hat...ich habe es mühsam rausbekommen. Derzeit geht es mir sehr schlecht, aber der Alkohol steht nicht im Vordergrund.

Antworten