Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Gefahren beim grillen

Dieser Bereich kann für alle Themen, wie Hobby, Freizeitgestaltung und andere Interessen zum Erfahrungsaustausch genutzt werden

Moderator: Moderatoren

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 33373
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Gefahren beim grillen

Beitrag von Karsten » 11.07.2020, 15:20

Hallo,

ihr seid gerade erst ein paar Tage nüchtern und jemand aus der Familie lädt euch zu einem Grillfest ein.
Beim Grillen treten ja mehrere Gefahren für die Nüchternheit auf.

Welche solcher Gefahren erkennt ihr vorher und würdet sie wie ausschließen?

Gruß
Karsten

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1863
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Eine normale Situation

Beitrag von Cadda » 11.07.2020, 18:59

Ich würde und habe meiner Familie gesagt, dass ich abstinent leben möchte zukünftig und offen über meine Alkoholabhängigkeit gesprochen. So bin ich der Gefahr aus dem Weg gegangen, dass mir etwas angeboten wird. Außerdem habe ich mich damit quasi selbst unter Druck gesetzt, so dass ich gar nicht trinken konnte, selbst wenn ich es in einem Moment wollen würde. Denn wer durchlebt schon öffentlich im Kreise seiner Familie einen Rückfall?

Wenn ich mich nicht in der richtigen Verfassung gefühlt habe, dann habe ich das gesagt und bin nicht hingegangen oder früher abgehauen.

Das mache ich heute immer noch so.

LG Cadda

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 33373
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Eine normale Situation

Beitrag von Karsten » 12.07.2020, 17:57

Hallo Cadda,

das Outing ist sehr wichtig, aber es gibt ja noch mehr Gefahren beim grillen.

Gruß
Karsten

Dante
Moderator
Moderator
Beiträge: 3505
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Gefahren beim grillen

Beitrag von Dante » 12.07.2020, 20:53

Allerdings. Die Servietten könnten vom Winde verweht werden & der Grillmeister die Fassung verlieren. Bild

Aber jetzt mal im ernst:
Ziemlich groß ist bei Grillabenden innerhalb von Familie oder Freunden die Gefahr der sozialen Verführung. Fast immer wird grillen mit Bier trinken in Verbindung gebracht, & wer da nicht im Vorfeld für Klarheit bezüglich seiner Alkoholkrankheit sorgt, muss stets damit rechnen, ein Bier aufgedrängt zu bekommen.
& auch wenn man vorher seine Situation erläutert, stößt das nicht zwingend bei allen auf Verständnis, so eng ist die Grill-Bier-Einheit in den Köpfen eingebrannt. Wer sich da nicht bezüglich seiner Mitgriller sicher ist, sollte besser darauf verzichten - oder von vorn herein dafür sorgen, dass die Grillparty alkoholfrei ist. (Das geht übrigens hervorragend!)
Eng zum Verbund Grillen-Bier zuzuordnen ist die Unsitte, das Grillgut oder die Flammen mit Bier abzulöschen. Dröhnt zwar garantiert nicht, aber die Panscherei mit dem Bier beinhaltet ein völlig unnötiges Risiko. Es geht um nichts anderes als um eine Ersatzhandlung mit dem Suchtstoff; wenn schon nicht saufen, dann irgendwie rauf auf die Wurst oder das Fleisch. Meines Erachtens ist so etwas auch vom Geschmack her zweifelhaft.
Wenn ich frisch trocken wäre, würde ich auf Grill-Events ohnehin in dieser Saison völlig verzichten. Der trockene Alltag sitzt da einfach noch nicht richtig fest, da braucht es Zeit für.

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1645
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Gefahren beim grillen

Beitrag von Carl Friedrich » 14.07.2020, 20:01

Dante hat geschrieben:
12.07.2020, 20:53
Wenn ich frisch trocken wäre, würde ich auf Grill-Events ohnehin in dieser Saison völlig verzichten. Der trockene Alltag sitzt da einfach noch nicht richtig fest, da braucht es Zeit für.
Genau so ist es. Auf einem "Grillevent", auf dem der Alkohol fließt, hat frisch Abstinenter m.E. nichts verloren. Selbst, wenn man auf der Feier nüchtern bleibt, kann diese enorm triggern und einen in Versuchung führen.

Ich frage mich eh, warum es Neulinge unbedingt zu Ereignissen zieht, auf denen häufig der Suff mit im Vordergrund steht. Warum nehmen sie sich nicht mal eine Weile, mindestens 1/2 Jahr, selbst aus der Schusslinie, um erst mal innerlich zur Ruhe zu kommen?

Das Suchtgedächtnis verknüpft häufig äußere Vorkommnisse mit dem Alkoholkonsum. Der Grill ist an, das Fleisch liegt auf, also her mit dem Weißbier. Diese Verknüpfung zwischen Grillen und Bier muss erst mal durchtrennt werden. Das hört sich viel leichter an als es in der Praxis ist.

Gruß
Carl Friedrich

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 33373
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Gefahren beim grillen

Beitrag von Karsten » 14.07.2020, 20:34

Hallo,

ich habe das Thema bewusst aufgemacht, damit Gefahren erkannt werden können, wenn man denn trotz aller Hinweise seine eigenen Erfahrungen machen muss. Verstehen tue ich es auch nicht, aber es ist ja nun mal so, dass viele nicht hören wollen und dann eben fühlen müssen.

Eins, was noch nicht angesprochen wurde, sind die Sousen und das gekaufte eingelegte Fleisch, wo auch oft Alkohol enthalten ist.

Gruß
Karsten

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 870
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Gefahren beim grillen

Beitrag von Carmen » 14.07.2020, 21:27

Hallo,

ich würde niemals freiwillig zu einem Grillabend gehen, wo manche Alkohol trinken (könnten).Das ist mir viel zu gefährlich, da ich jemand bin, den es entweder sofort oder noch Tage danach triggert. Habe ich alles schon erlebt. Warum soll ich mich freiwillig in eine Situation begeben, in der ich mich unwohl fühle oder fühlen könnte und die mir Probleme verschaffen könnte.

Ich grille nur mit dem engsten Familienkreis; die wissen alle, dass ich Alkoholikerin bin und trinken keinen Alkohol in meiner Gegenwart. Es macht ihnen auch nichts aus. Ganz im Gegenteil. Sie sind froh, dass ich nüchtern bin und es ist für sie eine Selbstverständlichkeit nichts Alkoholisches zu trinken. Früher fühlte ich mich oft unwohl, dass die Leute wegen mir "verzichten" müssen, aber jeder hat mir bestätigt, dass es ihm garnichts ausmacht keinen Alkohol zu trinken - oft sagten sie sogar, wie schön es wäre, einen Abend nüchtern und echt zu erleben.

LG
Carmen

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1863
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Gefahren beim grillen

Beitrag von Cadda » 14.07.2020, 21:43

Ich weiß nicht so recht... eine Bekannte von mir hat sich einige Monate aus der Schusslinie genommen, war in einer Klinik, hat dankend abgelehnt, als es an Silvester hieß, dass wir Nachbarn ein Stündchen zusammen sein wollen. Ich hatte völlig Verständnis dafür, obwohl ich damals selbst noch gesoffen habe. Genützt hat es nichts...

Bei anderen Beispiele wäre es vermutlich ratsam gewesen, weil es bei ihnen funktioniert hätte, sich vorerst zurückzuziehen.

Ich kann nur von mir selbst sprechen: Ich persönlich habe es genossen, dass ich Freude an solchen Dingen wie Grillen haben kann, auch wenn ich nichts mehr trinke. Ich war erleichtert, zu erleben, dass ich auch ohne Alkohol gesellig bin und schöne Momente unter Leuten habe.

Auch, wenn ich drauf geachtet habe, dass mein Fleisch eben nicht eingelegt ist und dass die Zusammentreffen nicht bei mir sind. Einfach aus dem Grund, dass ich jederzeit gehen kann.

Wenn ein Grillen bei mir stattfand, nämlich wenn mein Sohn Geburtstag hat und das bei mir zu Hause ist, dann gibt es nichts Alkoholisches.

Aber grundsätzlich weiß ich natürlich, worauf ihr hinaus wollt. Sowohl Risikominimierung, als auch Gefahren im Essen, die Atmosphäre, die triggern kann. Mich persönlich triggert da eher die Sonne, gepaart mit Auto fahren und Feierabend. Ich kann aber weder die Sonne abstellen, noch aufs Fahrrad umsteigen oder aufhören zu arbeiten.
Hätte mich ein Treffen mit Freunden getriggert, hätte ich aufs Grillen verzichtet.
Da Gartenarbeit mich übrigens auch triggert (bei gutem Wetter) und ich es eh hasse, überlasse ich das lieber Anderen :-)

Wie gesagt weiß ich aber natürlich, was hier vermittelt werden will. Man selbst und die Abstinenz ist wichtiger als das Grillen und WENN man es macht, muss man sich natürlich bewusst umsehen und damit ist nicht nur Trinken gemeint, sondern auch das Essen. Und eben nicht nur die klassische Rotweinsauce, wo der Name einen schon anspringt, sondern halt auch versteckte Dinge.

Antworten