täglich eine flasche wein

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
rena
neuer Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 08.10.2006, 03:20

täglich eine flasche wein

Beitrag von rena » 08.10.2006, 03:50

ich trinke täglich eine flasche wein seit ca. 6 jahren, vorher waren es drei 0,5 flaschen bier zum entspannen, am wochenende auch schon mal mehr...die harten sachen kaufe ich nicht und mag sie auch nicht, abgesehen von irgendwelchen mischungen, die ich trinke wenn ich mal rausgehe. das mache ich aber auch nicht mehr, weil ich ziemlich sozialscheu, fett und aufgedunsen geworden bin.
ich kriege meinen haushalt nicht auf die reihe, spüle nur wenn absolut kein sauberes geschirr mehr da ist, das gleiche betrifft meine wäsche.
ich bin ne echt faule socke, aber ich gehe immernoch arbeiten, seit vielen jahren in derselben firma.
ansonsten ist mein leben ziemlich Sche***.
komme von der arbeit, setzte mich an den compi, vorher die flasche geöffnet, bin dann in irgendwelchen chats oder zocke.
irgendwann ist die flasche wein auf, bekomme dann hunger und schieb mir alles essbare rein, was da ist....
dann ins bett, wache meistens so gegen zwei uhr auf, kann dann aber weiterschlafen, um 5.30 aufstehen und alles beginnt von vorn.
arbeit, ohne alkohol, aber schon denn gedanken an meinen feierabendwein im kopf.....
das ist mein leben, wie ätzend und öde......

black-billy2006
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1035
Registriert: 26.06.2006, 14:50

Beitrag von black-billy2006 » 08.10.2006, 06:22

Liebe Rena,

herzlich willkommen hier!

Willst du denn aufhören mit dem Alkohol?Du beschreibst deine Momentane Situation,aber ich kann daraus nicht lesen,das du etwas dagegen unternehmen willst!

Ich bin durch den Alkohol auch fett und aufgedunsen geworden,hab mein Haushalt vernachlässigt usw..Dies sind Sachen,die ziemlich viele hier kennen!

So wie du bin ich auch Jahre lang durchs Leben gelaufen,statt Wein trank ich Wodka!Ich bin auch arbeiten gegangen,mit dem Gedanken schon an meinem Feierabenddrink!Auf dem Heimweg,hab ich gleich zwischenstop an der tankstelle gemacht und mir 2 Flachmänner besorgt!

Bis zum Abend hab ich dann meistens eine ganze Flasche Wodka schon intus gehabt!

Ich wollte so aber nicht weiter leben und bin ins Krankenhaus, und hab einen Entzug gemacht!

Wie sieht es bei dir aus?Willst du aufhören?

Liebe Grüße Billy

Lilly12

Beitrag von Lilly12 » 08.10.2006, 07:34

Liebe rena,

Herzlich Willkommen hier im Forum, schön, das Du hier hergefunden hast.

Möchte Dich auch fragen, ob Du trocken werden willst, d.h., nie mehr Alkohol trinken? Ohne einen festen Willen, der von Dir selber kommen muss, wird das nichts. Wenn Du aber aufhören willst, dann können wir Dir sicher helfen.

Ich begann auch mal vor langer Zeit mit ner Fl. Wein, das Ende war ca. ne 3/4l Fl. Wodka am Tag, man wird die Dosis immer mehr steigern müssen, um den "gewünschten" Effekt zu bekommen.

Am Ende wog ich 95 Kilo. Ich konnte mein Spiegelbild nicht mehr ertragen. Dann bin ich trocken geworden, wiege heute wieder 68 Kilo, mache viel Sport und ernähre mich gesund. Ich kenn das sehr gut, vorm PC hocken, mit wildfremden Menschen chatten über sinnloses Zeug, habe reale Kontakt auf ein Minimum reduziert, sollte ja keiner merken , was mit mir los ist. Arbeiten bin ich auch noch jeden Tag gegangen, bis zu meinem Totalzusammenbruch.

Dann hab ich ein neues Leben begonnen, auch neue Freunde gefunden, im realen Leben und auch hier in diesem Forum (hoffe ich zumindest :lol: )

Es gibt einen Weg hinaus aus diesem Leben, das für mich keins mehr war. Du kannt das auch schaffen. Gehen mußt Du selber, aber wir können Dich auf Deinem Weg begleiten.

Lieben Gruß
Lilly

Peter.Pan

Beitrag von Peter.Pan » 08.10.2006, 08:40

Hi Rena,du musswt schon etwas tun,Arzt,Beratungsstelle,.......

Alles Gute

__________________________________________

Das Leben ist kein Spiel,wir haben nur 1 Level

Game Over ist Game Over

hexe

Beitrag von hexe » 08.10.2006, 12:42

Hallo, Tu etwas- warte nicht bis Du Dich selbst nich mehr ertragen kannst.

Seitdem ich nicht mehr trinke- habe ich wieder ein schmales, schönes Gesicht mit einer tollen Haut- keine glänzenden Augen mehr- dünne Finger und Füße- glänzende Haare, mache mich wieder schick und habe somit auch mehr Selbstwertgefühl.Gehe gerne wieder unter Menschen- nehme wieder am Leben teil und muss mich nicht mehr verstecken.

Es lohnt sich!

LG Claudi

Annika
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3509
Registriert: 05.12.2005, 13:29

re

Beitrag von Annika » 08.10.2006, 17:15

Hallo rena

und herzlich willkommen hier im Forum.

Ja, du hast es vielleicht schon gelesen, alles was dich im moment belastet und öde ist, kannst du verändern. Wenn DU es willst.

Wichtig ist der der erste Schritt, dein Wille etwas zu ändern, willst du ihn gehen ?

Wir unterstützen dich gern und stehen bei Fragen zur Verfügung.

Viel Mut

Gruß Annika

rena
neuer Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 08.10.2006, 03:20

Beitrag von rena » 08.10.2006, 18:55

vielen dank für eure antworten.
seitdem ich heute morgen dieses forum entdeckt habe, war ich öfter hier und habe sehr viele beiträge gelesen. in vielen, fast allen beiträgen hab ich mich wiedergefunden.
den letzten wein hatte ich heute nacht, nachdem ich heute morgen gegen 10uhr aufgewacht bin kreisten meine gedanken wieder um den alk.
da ich nicht auf vorrat kaufe, hätte ich zur tanke gehen müssen, was ich regelmäßig sonntags mache.
bin dann aber nicht dahin, aus bequemlichkeit und weil ich an dieses forum dachte und all die geschichten.

rena
neuer Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 08.10.2006, 03:20

Beitrag von rena » 08.10.2006, 19:07

habe mal nachgerechnet, ich trinke regelmäßig seit 18 jahren. nicht zu trinken klappt höchstens ein zwei tage. ich glaube auch nicht, dass ich es allein schaffen kann. vielleicht wäre ein klinikaufenthalt das beste für mich, das wäre dann auch ein klarer schnitt. ich weiß, dass ich so nicht weitermachen will, aber ich weiß nicht wann der richtige zeitpunkt ist. habe auch etwas bedenken mich einweisen zu lassen, weiß nicht wie mein arbeitgeber darauf reagieren würde. und resturlaub hab ich auch nicht mehr genug

Antworten