Ich trau mich auch mal

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Eric
neuer Teilnehmer
Beiträge: 295
Registriert: 22.09.2006, 19:48

Beitrag von Eric » 11.10.2006, 09:44

Ja, ich will mit dem Trinken aufhören.

Meine derzeitige Frage ist: Muss ich auf jedenfall einen Entzug machen?

soul-on-fire
neuer Teilnehmer
Beiträge: 4
Registriert: 11.10.2006, 09:22

Beitrag von soul-on-fire » 11.10.2006, 10:04

Hallo Eric,
habe mich erst heute hier angemeldet. Ich gehöre leider nich zu den "Trockenen" hier. Ich kenne das mit dem Rausch....und kann es auch nachvollziehen.
Kippt der Rausch bei Dir nicht irgendwann ? Bist Du dann immer gut drauf wenn Du betrunken bist ?
Ich sehe bei mir, daß ich anfangs sehr lustig werde und Spaß habe..doch irgendwann kommt das berühmte Glas dass zuviel ist. Danach schlägt bei mir die Stimmung um.

Jeder der hier ist, hat doch ein Problem mit Alkohol.
Sonst wäre er doch nicht hier. Du scheinst Dir auch Gedanken zu machen ob Dein Alkoholverschleiß krankhaft ist oder nicht.
Ich denke daß nur Du entscheiden kannst ob Du denkst eine Therapie zu benötigen oder nicht.
Denn wenn Du Dich so wohl fühlst bei dem was Du tust, ja dann kannst Du es auch weiter tun.

Allerdings kann ein Alkoholiker meiner Meinung nach seinen Konsum nicht wirklich kontrollieren. Andere Menschen können auch mal nur 2 Bier trinken ohne dann gleich noch ein ganzes Fass hinterherschütten zu müssen.

LG
soul-on-fire

eveline
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 537
Registriert: 04.08.2006, 12:23

Beitrag von eveline » 11.10.2006, 10:08

Hallo Eric,

Du solltest zu Deinem Hausarzt gehen und mit ihm offen sprechen. Ein Entzug ohne Arzt kann lebensgefährlich sein.
Du willst sicher wissen, ob Du eine Entgiftung machen musst? Diese Frage solltest Du mit Deinem Arzt besprechen. Trinkmenge, Regelmäßigkeit, körperliche Fassung, alles Faktoren die berücksichtig werden müssen. Deshalb ist immer ärztliche Unterstützung
angesagt.

Wenn Du nicht mehr trinkst macht Dein Körper auf jeden Fall einen Entzug durch und muss Schwerzarbeit leisten. Bei einer Entgiftung, egal, ob stationär, oder ambulant wirst Du überwacht.

Also, anrufen und Arzttermin vereinbaren, empfehle ich Dir. Und nicht aufschieben, anfangen.

Ich wünsche Dir viel Kraft auf Deinem Weg.

Liebe Grüsse
Eveline

Eric
neuer Teilnehmer
Beiträge: 295
Registriert: 22.09.2006, 19:48

Beitrag von Eric » 11.10.2006, 10:10

soul-on-fire hat geschrieben:Kippt der Rausch bei Dir nicht irgendwann ? Bist Du dann immer gut drauf wenn Du betrunken bist ?
Ich sehe bei mir, daß ich anfangs sehr lustig werde und Spaß habe..doch irgendwann kommt das berühmte Glas dass zuviel ist. Danach schlägt bei mir die Stimmung um.
Sehr unterschiedlich. Kann im fortgeschrittenem Stadium schonmal in Aggression umschlagen. Und irgendwann wach ich dann morgens auf und weiß nicht mehr, wie ich ins Bett gekommen bin oder was ich noch so alles gemacht hab.

Bin schon soweit, dass ich erkannt habe, dass dieser anfängliche Spaß beim Trinken gar kein richtiger Spaß ist. Habe einfach keine Lust mehr zu trinken, tue es aber immer wieder. Verrückt irgendwie..

Gautama
neuer Teilnehmer
Beiträge: 215
Registriert: 19.09.2006, 19:58

Beitrag von Gautama » 11.10.2006, 10:25

Hallo eric,


irgendwie widersprichst du dich ständig: Auf der einen Seite ist der Rausch der schönere Part in deinem Leben und auf der anderen Seite schlägt er um in Aggressionen und Kontrollverlust.

Kann es sein das du dir selbst etwas vorgaukelst und noch nicht wirklich weißt welchen weg du gehen willst?

Du fragst nach einer Ersatzdroge, die einerseits den Alkohol ersetzt, dir aber auf der anderen Seite das Hintertürchen offenläßt einen Sinnesrausch zu erleben.

Das ist m.E. der Weg des geringsten Widerstandes.

Wir alle haben Alkohol konsumiert um in einen Rauschzustand zu kommen, aber viele haben erkannt, dass es gerade dieser Rausch ist der dem Leben letzendlich die Qualität nimmt.

Man kann auch ohne Rausch zufrieden leben und in den "alltäglichen Absurditäten" spektakuläres finden.

Das macht die Kunst des Lebens aus und kann helfen den wahren Sinn des Lebens zu entdecken.

Lg. Ari

soul-on-fire
neuer Teilnehmer
Beiträge: 4
Registriert: 11.10.2006, 09:22

Beitrag von soul-on-fire » 11.10.2006, 10:26

Ja Eric...
so gehts mir auch irgendwie. Bis zum Rausch !!!
Ich liebe meinen Wein auch gebe ich erhlich zu. Aber ich weiß auch daß ich keine Kontrolle habe....also muss er weg !!!

Würde sagen, dann drücken wir uns mal zusammen die Daumen daß wir das Riesenmonster, das in uns sitzt bekämpfen werden !!!

maria44
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1991
Registriert: 04.03.2006, 11:08

Beitrag von maria44 » 11.10.2006, 10:30

Hallo Eric,

es ist nicht verrückt das ist die Sucht und so ganz weiß ich nicht was Du machen willst, Du schreibst Du willst nicht trinken alleine schaffst Du es aber nicht, so wie Du es aber beschreibst wäre es nötig zum Arzt zu gehen oder sich ins Krankenhaus anweisen lassen, was spricht gegen dem Arzt??? Willst Du ein neues Leben beginnen oder nicht, Angst von dem Arzt brauchst Du nicht zu haben wenn Du aber so weiter machst landest Du im Krankenhaus automatisch was ich Dir nicht wünsche.

Viele Grüße
Maria

Eric
neuer Teilnehmer
Beiträge: 295
Registriert: 22.09.2006, 19:48

Beitrag von Eric » 11.10.2006, 10:39

Ich danke euch für die ganzen guten Antworten. Stimmt, irgendwie widerspreche ich mir selbst.

Also gut, ich werde das jetzt also mal angehen. Die Idee mit dem Sport ist auch sehr gut.

@soul-on-fire: Wünsche dir ebenfalls viel Erfolg!

Antworten