Durchhalten oder nicht ?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Uschi

Durchhalten oder nicht ?

Beitrag von Uschi » 20.07.2005, 13:12

Hallo, vielen Dank für eure prompten Antworten. Bin doch erschreckt. Dachte wirklich ein Delirium kann man nur bekommen wenn man ganz ganz viel trinkt auch schnapps und so. Meine Ärztin der ich vertraue ist noch ein aar Tage in Urlaub. Montag gehe ich zu ihr. Ich bin ja auch abends und nachts nicht alleine. Soll ich durchhalten oder lieber ein wenig alkohol trinken. Auf was muss ich achten bei den Anzeichen von Delirium ? Dachte wirklich, wenn ich 8 Stunden arbeiten kann, kann doch körperlich nicht mehr so viel kommen.
Dann noch eine Frage warum verliert der Körper Wasser beim Entzug ? Ich dachte der Körper dehydriert wenn man trinkt ? Aber danke, ich schaffe schon so 6Liter, ist das ok ?

Vielen lieben Dank Uschi

Rainer

Beitrag von Rainer » 20.07.2005, 13:45

Hallo Uschi,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu den bisher bewältigten trockenen beiden Tagen.

Dass Du Dir Sorgen machst, ist normal und berechtigt.
Ich habe vor 2 1/2 Wochen auch einen kalten Entzug gemacht und hatte keine Probleme. Ich bin allerdings auch zum Arzt gegangen. Sicher ist sicher. Ich habe nicht gezittert, keine "weißen Mäuse" gesehen, mein Puls war nicht überhöht, mein Arzt hat mir dann "grünes Licht" gegeben.

Karsten und Käthe haben Dir geschrieben, Du sollst viel Wasser trinken. Ich habe bei mir festgestellt, dass ich in den ersten 4-5 Tagen einen enormen Durst hatte. Ich habe am Tag ca. 4 Liter Wasser mit Vitamintabletten und Säfte getrunken. Wenn Du Alkohol trinkst, betäubst Du Deinen Körper, die Organe arbeiten langsamer. Ebenso die Nieren. Sie schaffen es dann gerade, den Alkohol abzubauen, das Wasser bleibt im Körper. Jetzt, ohne Alkohol, arbeiten die Nieren plötzlich wieder normal und entziehen dem Körper das Wasser viel schneller als vorher. Daher ist es wichtig, viel zu trinken.

Ich würde an Deiner Stelle keinen Alkohol mehr trinken, Du bist ja nicht alleine, hast jemanden, der Dir notfalls bei Anzeichen der oben erwähnten Symptome einen Arzt holen kann. Ich würde allerdings mit einem Arztbesuch nicht bis Montag warten, bis dahin wäre das Risiko eh überwunden. Deine Ärztin hat doch sicherlich eine Vertretung.
Gehe dort lieber vorsichtshalber hin, dann bist Du auf der sicheren Seite.

liebe Grüße und toi toi toi,

Rainer

Teddy
neuer Teilnehmer
Beiträge: 145
Registriert: 17.07.2005, 01:19

Re: Durchhalten oder nicht ?

Beitrag von Teddy » 20.07.2005, 16:38

Hallo Uschi,

Temperaturerhöhung, Schwitzen, Zittern, Angstzustände, Sehen von Dingen die andere nicht sehen usw., - es gibt Alkoholiker die sehen Fledermäuse, andere wieder Spinnen oder Elefanten, war alles schon da - eines aber ist mal klar, bis zum Montag warten, dann ist es ohnehin schon (wahrscheinlich!) überstanden, also ich würde Dir raten wenn Du zum Arzt willst wegen dem Entzug, dann aber gleich, das Abwarten hat keinen Sinn.

Das wichtigste ist das Du wenn Du zu Hause bist nicht alleine bist, und wenn Du schreibst Du trinkst 6 Ltr. am Tag solltest Du aufpassen daß Du in keine Hyponatriämie (Salzmangel) hineinkommst weil Du mit soviel Flüssigkeit zuviel verdünnst.

LG
Teddy

vanillivi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 185
Registriert: 10.02.2005, 21:35

Beitrag von vanillivi » 20.07.2005, 18:51

Hallo Uschi!
Ich hatte auch ein Delir; und ich habe "NUR" Wein getrunken. :?

Käthe
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 537
Registriert: 14.04.2005, 11:33

Beitrag von Käthe » 20.07.2005, 18:52

Hallo Uschi,
du Ärmste, wenn ich das jetzt hier so als neue lesen würde, würde ich verzweifelt Wasser trinken und gleich ein Pfund Salz hinterherschicken :lol: .

Ganz so wild ist das nicht.
Viel trinken sollst Du 1. wegen der Dehydrierung und 2. damit die Giftstoffe schneller aus dem Körper gespült werden.
Hatte ich das mit den Vitamin/Mineralstofftabletten schon geschrieben (irgendwie sehe ich die vorherigen Beiträge nicht alle)? die helfen auch gut gegen Mineralstoffmangel.

Unter Stress (und Entzug ist Stress) kann man auch schnell unterzuckern (dann zittert man auch). Iss was Süsses, ist auch gut für die Seele.

Wenn Du bis jetzt nicht allzuviele Entszugssymptome hattest, bleib erstmal ruhig, nicht dass Du vor Angst vor den Symptomen welche kriegst. Du solltest aber, sobald Dir was unheimlich wird sofort zum Arzt (und wenns der Notarzt ist!!!!).

Über Dein Trinkverhalten hast Du glaub ich leider nichts geschrieben, aber selbst wenn, wir müssen Die hier von einem kalten Entzug abraten, alles andere könnten wir nicht verantworten.

Ansonsten viel Glück auf Deinem weiteren Weg

Käthe

henri
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1600
Registriert: 08.03.2005, 21:39

Beitrag von henri » 20.07.2005, 19:27

Hallo Uschi

Wie bereits von den Vorpostern erwähnt kann ein Delir bis zu fünf Tage nach dem plötzlichen Entzug auftreten, wobei der dritte Tag der kritische ist. Wenn du dich jetzt gut fühlst, wird das Risiko zwar nicht so sehr groß sein, aber warum die Gefahr eingehen? Ein Delir kann im Extremfall zum Tode führen, es ist also sehr ernst zu nehmen. Das heimtückische daran ist, dass du es selbst nicht merkst, bis es zu spät ist. Wenn also der Entzug nicht in einem KH durchgeführt wird, sollte immer jemand in der Nähe sein, der Notfallmaßnahmen in die Wege leiten kann.

Ein Hauptgrund für die Empfehlung viel zu trinken besteht darin, dass durch das viele Trinken nicht nur der Durst vergeht, sonder gleichzeitig auch das Verlangen nach Alkohol gedämpft wird.

Wünsche dir, dass du es ohne Komplikationen schaffst

Henri

Antworten