Nur Lügen

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit
Antworten
Martini
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 07.02.2007, 18:22

Nur Lügen

Beitrag von Martini » 07.02.2007, 18:56

HALLO ich habe so vieles gelesen und war in AA gruppen aber meine Co- abhängigkeit bekomme ich nicht in den griff. Mein Mann trinkt seit über zwei Jahren den puren Schnaps ich hasse Ihn mitlerweile dafür und dennoch komme ich nicht los von Ihm denn ich Liebe meinen Mann sehr.Ich bin mitlerweile durch die ganzen auseinandersetzungen und die ewige Streiterrei richtig Krank geworden aber ich fühle mich so kraftlos als hätte ich mich aufgegeben immer und immer wieder habe ich ihm seine Lügen geglaubt und immer wieder gehoft aber jetz glaube ich ihm nichts mehr.Selbst das er sich jetz hilfe geholt hat er war bei seinem Arzt und im Krankenhaus bei einem Beratungsgespäch .Ich weis nicht mehr wie ich mich verhalten soll.

stolze Rose
neuer Teilnehmer
Beiträge: 8
Registriert: 06.02.2007, 12:05

Beitrag von stolze Rose » 07.02.2007, 22:47

Höchste Eisenbahn dir selbst zu helfen. Ich weiss nur zu gut wie das immer wieder Enttäuscht werden zehrt. Es ist ja nicht nur der Alk. Dazu gesellt sich auch immer wieder der ganze Rattenschwanz. Ich merke immer wenn mir die Haare ausfallen das es aller, aller höchste Eisenbahn ist stopp zu sagen und an mich zu denken. Danach käme sonst ein ausgebrannt sein mit Depression. Der Körper sagt dann mit heftiger Brutalität. Stopp.
Dazu ein Spruch. Der liebe Gott verzeiht uns unsere Sünden. Der Körper und das Zentralnervensystem nicht!
Mach alles was dir gut tut. Jeden Tag etwas für dich.
Ich habe kurz vor der Trennung wieder angefangen Bücher zu lesen. Anfangs dünne dann dickere. Das ich wenigstens liegend wieder Kräfte sammeln kann und zur Ruhe komme. Das das Karussell im Kopf wenigstens eine Weile stillhält. Ich habe das ganz klar so deklariert.
Das bittere daran war! Das er mir ein super Buch zu Weinachten geschenkt hat. Die weisse Krieger in. Ja das bin ich.

Schau gut zu dir-sonst tut es niemand!

Liebi Grüessli
Caro

Martini
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 07.02.2007, 18:22

Beitrag von Martini » 08.02.2007, 09:05

Hallo Caro und danke für deine Nachrricht ja ich muß langsam an mich denken aber mir fällt es schwer meinen Mann allein zu lassen . In meinen kopf dreht sich so viel das ich nicht weis welchen schritt ich als erstes gehen soll und das ich mich so hilflos fühle macht die sache auch nicht besser.

Liebe Grüsse Johanna

speedy53

Beitrag von speedy53 » 08.02.2007, 09:16

Hallo und guten Morgen Martini,

erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Schön, dass Du hier bist und versuchst Hilfe zu bekommen.

Für Dich wird es höchste Zeit, etwas für Dich zu tun, denn wenn Dein Körper schon mit Krankheit reagiert, ist es wirklich Zeit für Änderungen.

Schreibe doch ein wenig mehr von Dir, damit wir Dich besser kennenlernen können.

Auf jedenfall ist es schon mal gut, dass Du hier bist.

Wir werden gerne versuchen, Dir zu helfen und Dich nach Kräften zu unterstützen.

Liebe Grüße
Speedy

Martini
neuer Teilnehmer
Beiträge: 3
Registriert: 07.02.2007, 18:22

Beitrag von Martini » 08.02.2007, 10:10

Hallo Speedy Ich soll etwas mehr über mich erzählen ,Ich bin Mutter von zwei Kindern und habe einen Alkoholkranken Mann der uns das Leben oft zur Hölle macht das geht jetzt schon seit über zwei Jahren so und ich habe oft genug geglaubt das schaffen wir schon aber jetzt bin ich an einen Punkt angekommen wo ich nicht mehr bereit bin seine Lügen zu Glauben. Ich habe ihn schon so oft vor die Tür gesetzt aber er hat es immer wieder geschaft mich zu beeinflussen da ich Co abhängig bin ist dies nicht schwer.Aber beim letzten rauswurf war er eine Woche weg und dann kamm er in einem verwahrlosten zustand zurück und bettelte und pflehte ihm für eine Nacht eine Unterkunft zu geben er würde sich Morgen hilfe suchen. Er ging am nächsten Tag zum Arzt und dann ins Krankenhaus zu einem Beratungsgespräch er rief mich an und sagte er fühle sich erleichtert und das er das auch durchziehen würde.Das Problem ist ,Ich glaube es Ihm nicht mehr ich weiß nicht ob ich Ihm die eine Chance noch geben will und kann das belastet mich zur Zeit sehr .


Liebe Grüße Johanna

speedy53

Beitrag von speedy53 » 08.02.2007, 22:41

Hallo Johanna,

das Du ihm nicht mehr glauben kannst, verstehe ich nur zu gut.

Alkoholiker sind die besten Lügner der Welt und nutzen jede sich bietende Chance IHR Problem auf andere abzuwälzen.

Mein Ratschlag an Dich wäre, bleibe hart bis er Dir bewiesen hat, dass er es ernst meint.

Denke jetzt nur an Dich und an Deine Kinder! Dein Mann muss diesen Schritt gehen und zwar ohne wenn und aber!!

Warum ist er nur zu einem Beratungsgespräch gegangen und nicht sofort in die Entgiftung? Wenn er soweit unten war, hätten die im KH ihn gleich aufgenommen.

Lass Dich nicht mehr von ihm einlullen, er muss Nägel mit Köpfen machen, sonst ziehe Deine Konsequenzen.

Die musst Du dann aber auch wirklich durchziehen, denn sonst wirkst Du unglaubwürdig und er wird weiter mit Dir "spielen".

Liebe Johanna, lies Dich ruhig hier noch ein wenig durchs Forum.

Du wirst sehr viel über uns Co's lernen!

Bleibe stark und sei recht herzlich gegrüßt
Speedy

stolze Rose
neuer Teilnehmer
Beiträge: 8
Registriert: 06.02.2007, 12:05

Beitrag von stolze Rose » 09.02.2007, 00:32

Hoi Martini

Wieso lässt du deinen Mann allein?
Ich erwarte von meinem Sohn das er ab nun. er ist 18 . Die Konsequenzen seines tun und handeln selbst trägt. ich kann da sein und unterstützen. Aber ich lass Ihn nicht allein. Will er kommen und fragt um Hilfe. Gerne. Aber nicht über meine Kräfte.
Wie alt ist dein Mann?
Du lässt ihn nicht alleine . Nur alleine gehen auf seinen wackelnden Beinen.

Liebe Grüsse
Caro

Antworten