Alkohol und keine Entzugserscheinungen?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Alleine

Alkohol und keine Entzugserscheinungen?

Beitrag von Alleine » 26.07.2005, 20:54

Hallo ihr, ich bins nochmal mit eine neue Frage.....

Ich lese im Forum das alle entzugserscheinungen und und haben, ich
meine wenn sie mit den trinken aufhören....

Ich habe schon öfter pribiert nichts mehr zu trinken.
Ich habe es mal 1,mal 2, sogar mal über 6 Woche durgehalten.....
aber (gott sei Dank) nie ein Problem gehabt.

Kann es sein das es daher kommt weil ich immer sehr viel esse nach
dem ich voll bin? Ich halte es kaum aus ohne essen.
Werde auch immer Dicker.....
Ich will es jetzt wieder probieren aufzuhören allein schon des wegen weil
ich aus alle nähte platze und ich mich ständig wegen das Dick sein unangenehm fühle.
Auch in der Arbeit merkt man mir an wie ich auf ungewöhnlicher weise immer Dicker werde.

Ciao
Ich freue mich schon auf eure antworten

Teddy
neuer Teilnehmer
Beiträge: 145
Registriert: 17.07.2005, 01:19

Re: Unmengen an Alkohol und Fraß

Beitrag von Teddy » 26.07.2005, 22:27

Hallo Du,

die Entzugserscheinungen haben nichts mit dem Essen zu tun, die hat man auch unabhängig ob viel oder wenig Essen.

Wenn Du es lange durchgehalten hast ohne Entzugserscheinungen ist das schön für Dich, aber ich würde das nicht unterschätzen sondern um ärtzlichen Rat einholen, jeder Alkoholentzug kann lebensgefährlich werden.

Und vor allem, ich würde Dir dringend anraten bzgl. dem was Du geschrieben hast, daß Du immer dicker wirst, einen Arzt aufzusuchen und Dich wegen der Gewichtszunahme bzw. des immer dicker werdens untersuchen zu lassen, daß muß nicht unbedingt mit dem Alkohol oder dem Essen zusammenhängen, das kann auch woanders herkommen.

Also bitte, suche einen Arzt auf und laß Dich untersuchen - dafür sind die nämlich da.

Alles Gute

Gruß
Teddy

henri
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1600
Registriert: 08.03.2005, 21:39

Beitrag von henri » 27.07.2005, 00:48

Hallo Gast

Wenn wir regelmäßig Alkohol trinken, gewöhnt der Körper sich mit der Zeit daran und benötigt den Alkohol um seine Aufgaben zu erfüllen. Wird die Zufuhr plötzlich beendet, kann der Körper sich nicht schnell genug auf die neue Situation einstellen. Es kommt dann zu den bekannten Entzugserscheinungen, die sich bis zum Delirium steigern können.

Essen kann dazu beitragen, den Alkohol besser zu vertragen, weil der Körper ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird und somit die Organe ihre Aufgaben erfüllen können. Dabei kommt es nicht darauf an ob viel oder wenig, sondern dass überhaupt gegessen wird. Letztlich kommt es aber auf die Regelmäßigkeit und die Menge des Alkohols an. Es reagiert aber jeder Mensch anders, sodass nicht vorausgesagt werden kann, wie intensiv die Entzugserscheinungen sein werden. Es heißt auch nicht, wenn du bei früheren Trinkpausen keine Entzugserscheinungen hattest, dass du diesmal auch keine haben wirst. Es ist also bei plötzlichem Absetzen von Alkohol immer Vorsicht geboten.

In den anderen Punkten kann ich mich Teddy nur anschließen.

Gruß Henri

Antworten