Mum Nüchtern = super nett und Besoffen = die hölle

Hilfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern
Antworten
Grasser
neuer Teilnehmer
Beiträge: 2
Registriert: 15.04.2007, 19:43

Mum Nüchtern = super nett und Besoffen = die hölle

Beitrag von Grasser » 15.04.2007, 20:17

Erstma hallo, bin neu hier.

Ich glaube das meine Mum immernoch ein Problem mit Alkohol hat.
Ich bin 17jahre werde im Juni 18.
seit ich 10 jahre alt bin, fing meine mutter an zu trinken da sie damals wie sie sagte ihre große liebe verloren hat. aber in wahrheit denke ich liegt das problem in der familie. Die eltern meiner mum sind auch alkoholiker sowie der bruder meiner mutter. Meine mutter wurde auch damals geschlagen und zog schon mit 16 aus zu einer damaligen freundin. Ich glaube das hat sie bis heute nicht verkraftet. irgendwann mit 21 lernte sie meine vater kennen, sie heirateten liesen sich aber nach 5 jahren wieder scheiden. Dann lernte meine
Mum ihre angeblich große liebe kennen. Doch er hat sich in jemand anderes verliebt und trennte sich von meiner mum. Ab da fing dann alles an. ich war in der fünften klasse und liebte meine mum sehr und wollte ihr helfen, hab ihr null Vorwürfe gemacht usw. 2jahre später lernte sie den jetzigen freund kennen. Ab da hörte es langsam auf sprich meine mum hatte nicht mehr jeden tag getrunken. Hat sich entschuldigt usw. hat auch viele kurs gemacht. und meinte letztendlich sie hätte kein alkohol problem.
mehr. Aber es gab viele ereignisse indem ich genau wesi dass mein mum getrunken hat. ich habe es z.B gerrochen aus ihrem mund. Jedoch konnte ich es nicht beweisen. Wenn ich sie dann darauf angesprochen habe sagte sie immer sie hätte nichts getrunken usw. Neulich hat sie bei meiner Freundin angerufen und sie beschimpft als scheiß polake usw, weil sie angeblich nich hinter mir steht, völliger quatsch. meine freudnin mekrte das sie was getrunken hatte. Als ich sie daruf ansprach hies es wieder sie hätte nichts getrunken sie wollte mich nur vertedigen bla bla bla. Der freund meiner mum glaubt mir natürlich auch nicht. ich kann nichts machen. naja jedenfalls der punkt ist mir geht es eig ganz gut zu hause und so, aber wenn ich merke dass meine mum getrunken hat und dann anfängt dummes zeug zu lallen oder bei meiner freundin anruft und sie beschimpft krieg ich so en hals und möchte am liebsten nur weg von zu hause. naja das ist ein ziemlciher zweispalt einerseits geht es mir gut aber anderesrseits wenn ich weis das meine mum wieder getrunken hat und keiner mir glaubt dann geht es mir richtig Sche***. Vieleicht kann mir jemand ratschläge oder tipps geben, wäre sehr nett. dankeschön.

dx84
neuer Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 26.03.2007, 08:32

Beitrag von dx84 » 15.04.2007, 20:28

Hallo grasser!
meine mam ist auch (trockene)Alkoholikerin!
wenn ich es gemerkt habe dass sie was getrunken hat,hab ich sie darauf angesprochen und sie hat es abgestritten! alkoholiker streiten es immer ab! der freund deiner mum hat es bestimmt gemerkt wenn sie was trinkt blos ich denke er schaut weg! rede mal mit deiner mum wenn sie nüchtern ist und sage ihr wie es dir dabei geht wenn sie besoffen ist! vieleicht ist sie auch bereit in eine selbsthilfe grippe zu gehen!
kopf hoch
gruss dx84

summerdream
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 5773
Registriert: 05.02.2007, 18:10

Beitrag von summerdream » 15.04.2007, 23:36

hallo grasser

erstmal herzlich willkommen hier, schau dich ruhig mal um, bestimmt findest du in anderen beiträgen schon einiges, was dir weiterhilft.

für dich ist es besonders schwierig, da keiner außer dir wahrhaben will, dass deine mutter trinkt. aber ich glaube, das wir kinder leichter merken, wenn was mit den eltern nicht stimmt, auch wenn wir oft nicht gleich wissen, woran es liegt.

hast du denn schon mal ganz ernsthaft mit dem partner deiner mutter geredet, ihm auch von ihrer vorgeschichte erzählt? sag ihm das du dir sorgen machst, auch wenn er dir nicht glaubt, vielleicht redet er trotzdem mit deiner mom. hast du schon mal mit ihr geredet, wenn sie nüchtern ist? wahrscheinlich schon, aber wenn nicht, solltest du es mal probieren. auch ein brief wär ne gute möglichkeit...

der anruf bei deiner freundin ist echt heftig. kann verstehen, dass du sauer bist, denn auch wenn es so wäre, geht das deine mutter nix an, du bist alt genug um dein leben auch selbst bestimmen zu können. fang deswegen am besten nicht mit deiner mutter zum streiten an, das bringt in meinen augen eh nix, sondern klär es mit deiner freundin (was du wahrscheinli scho gmacht hast).

liebe grüße

Grasser
neuer Teilnehmer
Beiträge: 2
Registriert: 15.04.2007, 19:43

Beitrag von Grasser » 22.04.2007, 21:59

Also erstmal möchte ich euch danken für eure Ratschläge.

Gibt nur ein Problem, ich hab wirklich schon alles versucht, briefe geschrieben und meiner mum gesagt das ich gerochen habe das sie was getrunken hat usw. aber sie sagt dann sowas wie. wie kannst du das gerochen haben wenn ich gar nicht getrunken habe. Das ist voll blöd.

Auch mit dem partner meiner mum hab ich schon so oft gesprochen aber der glaubt mir nicht, der würd es sogar nicht mal schlimm finden wenn meine mum ein oder zwei bier trinken würde. Obwohl ein Alkoholiker gar nichts mehr trinken darf. Aber beide meinen ja das meine mum kein alki ist und auch nie war. sie wär nur kurz davor gewesen.

Ich weis nicht was ich noch machen soll. ich hab auch einmal mal meinen arm aufgeschlitzt um meiner mum zu zeigen wie ich darunter leide. aber das hat auch nicht geholfen, das werde ich bestimmt auch nie wieder tun.

summerdream
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 5773
Registriert: 05.02.2007, 18:10

Beitrag von summerdream » 23.04.2007, 17:38

hi grasser

oje, das is echt kompliziert bei dir. anscheinend stört der alkoholkonsum deiner mutter nur dich :(

da kann ich dir nur empfehlen, soweit es dir möglich is auf distanz zu gehn und was für dich zu tun. sag deiner mutter, dass du net mit ihr redest, solange sie betrunken is und zieh das dann auch durch. geh auf dein zimmer oder ganz raus, zu freunden, skaten, spazieren oder so.

warst du denn schon mal bei nem therapeuten? oder vielleicht bei der suchtberatung oder selbsthilfegruppe? würde ich dir auf jeden fall mal empfehlen, da findest du auf jeden fall ein offenes ohr für deine probleme. das is auf jeden fall nicht auf die leichte schulter zu nehmen.

liebe grüße

Antworten