Ich kann in diesem Forum nicht mehr schreiben?

Sonstige Suchthilfe und Hilfe zum Thema Lebenshilfe, Alkoholsucht, Umgang mit Alkohol und Alkoholkrankheit, Selbsthilfegruppen für Hilfe bei Alkohol, Alkoholkrankheit bzw. Coabhängigkeit und für Angehörige.
Alles was nichts mit unserer Selbsthilfegruppe des Selbsthilfeforums zu tun hat.
hasenpfoetchen
neuer Teilnehmer
Beiträge: 76
Registriert: 21.06.2007, 17:28

Ich kann in diesem Forum nicht mehr schreiben?

Beitrag von hasenpfoetchen » 08.07.2007, 11:34

Hallo allereits!
Jetzt hab ich drei Mal meine Antwort getippt und kann sie nicht senden.
Hab ich was falsch gemacht?

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31047
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 08.07.2007, 11:36

Hallo,

scheinbar nicht, weil ja dieser Beitrag auch im Forum ist.
Wenn Du lange Texte schreibst, wäre es besser, diese in einem Textprogramm vorzuschreiben und dann einzukopieren.

Gruß
Karsten
____
zufällige Beiträge:
Lebensgeschichten
Tiefpunkt
Alkoholentzug
Zuletzt geändert von Karsten am 15.11.2008, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.

hasenpfoetchen
neuer Teilnehmer
Beiträge: 76
Registriert: 21.06.2007, 17:28

Erschrecken aber wahr

Beitrag von hasenpfoetchen » 08.07.2007, 11:41

Servus Spedi,

ich hätte früher kein Problem gehabt mit dem größter Penner der Welt zu saufen, das stimmt schon. Was mir Sorgen bereitet ist die Familie. Heute ist mir klar, dass ich in einer Alkoholikerfamilie ausgewachsen bin und eine Alkoholikerfamilie geheiratet habe.
Wie soll mit ihnen reden, wenn sie "zu sind."? Wie soll ich um Verzeihung bitten? Wenn ich Ihnen sage ich bin Alkoholikerin, krieg als Anwort: du spinnst. Dann kommt wieder das Helfersyndrom. Wenn ich nichts mache, komme ich mit mir nicht ins reine, wenn ich nicht helfe, krepieren sie alle.
Hier bewege ich mich im Kreis und hab schlaflose Nächte. :evil:

hasenpfoetchen
neuer Teilnehmer
Beiträge: 76
Registriert: 21.06.2007, 17:28

Beitrag von hasenpfoetchen » 08.07.2007, 11:43

Danke Karsten,
ich bin einfach zu ungeduldig!

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 31047
Registriert: 04.11.2004, 23:21
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Karsten » 08.07.2007, 11:44

Hallo,

Jetzt hast Du wohl Spedi im falschen Thread geantwortet?

Gruß
Karsten
____
zufällige Beiträge:
Bücher für Alkoholiker
Bücher für Angehörige
Bücher für Getränke und Drinks ohne Alkohol
Zuletzt geändert von Karsten am 15.11.2008, 12:06, insgesamt 1-mal geändert.

Spedi

Beitrag von Spedi » 09.07.2007, 08:41

Kein Problem, dann machen wir halt hier weiter.

Hasenpfötchen, ich dachte mir so etwas ähnliches. Ist für Dich erst mal "Gift", so ein Umfeld.

Nur: Du willst trocken werden. Du unternimmst was für Dich. Lass Deine restliche Familie erst mal außen vor, Du kannst ihnen nicht helfen, zumindest nicht jetzt.
Du musst erst mal für Dich eine stabile Trockenheit erreicht haben, bevor Du Dich anderen zuwenden kannst. Da reden wir über mehrere Jahre, nicht über Monate der eigenen Trockenheit.

Im Zweifelsfall (auch wenn es hart ist) wirst Du Dich sogar von Deiner Familie abgrenzen müssen, um nicht selbst gefährdet zu werden!

LG
Spedi

Smilla
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 627
Registriert: 26.03.2007, 23:08

Beitrag von Smilla » 09.07.2007, 09:27

Hallo Hasenpfötchen,

anfangs ging es mir auch oft so, dass ich meinen Text nicht mehr absenden konnte . Ein weitere Möglichkeit ist -wie ich hier las- wenn du absenden willst und es nicht mehr geht:

1. Text markieren mit Strg + C
2. dann wieder einloggen
3. Text einfügen mit Strg + V

und dein Text ist wieder da.

Lieben Gruss Smilla

hasenpfoetchen
neuer Teilnehmer
Beiträge: 76
Registriert: 21.06.2007, 17:28

Jetzt hab ich Euch wieder gefunden

Beitrag von hasenpfoetchen » 09.07.2007, 18:04

Hallo Spedi,

immer diese Technik. Danke für die Antwort. Das mit dem Abgrenzen leuchtet mir ein. Da ich aber zuletzt absolut keine sozialen Kontakte mehr hatte, dachte ich mir, ich schau mal wieder in der alten Gruppe vorbei.
Irgendwie merke ich aber, ich kann die nicht leiden, ich konnte sie noch nie leiden. Sogar wenn ich besofen war, konnte ich sie nicht leiden. Was mache ich dort überhaupt?
Tja, kleines Dorf, jeder kennt jeden, Gruppenzwang . Eigentlich mache ich es auch meinem Partner zu liebe. Hier muss ich noch eine Lösung finden.

Das mit meiner Familie, nachdem ich mich wiedermal im Forum verloren habe und dachte keiner will mir antworten, habe ich es selbst in die Hand genommen. Ich sprach mit meinen Eltern. Es ist gut gelaufen. Ich sprach eigentlich nur von meinen Sauferfahrungen, was ich nicht und was ich will. So wie ich es in der SH-Gruppe auch mache. Sie haben mir das erste Mal in meinem Leben richtig zugehört. Ich entschuldigte mich bei Ihnen und habe sonst keine Erwartungen an sie gestellt.
Du kannst dir nicht vorstellen, wie viel Energie es mich gekostet hat. Das Gespräch dauerte nur eine Stunde und ich fühlte mich wie ausgesaugt danach. Ich fühle mich bis heute wie ausgesaugt.
Also stimmt es , was du sagst und die anderen.
Es kostet mich momentan zu viel Kraft. Wenn jetzt ein Problem dazwischen gerutscht wäre, wäre ich rückfällig geworden, ich Depp.
Nochmals danke und Bussi
:wink:

Antworten