Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe



Alkoholkrankheit

Grundbausteine der Nüchternheit
Wie löuft eine Alkoholentgiftung?
Hinweise zum kalten Alkoholentzug


Angehörige

Grundbausteine der Co- Abhängigkeit


Weitere Informationsseiten


Informationsseiten
Wie wirkt sich Alkoholkonsum auf den Blutdruck aus?

Laut einem Artikel zum Thema Bluthochdruck in Verbindung mit Alkoholkonsum, von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, leidet jeder dritte Deutsche unter Bluthochdruck. Blutdruckmessgeräte ermöglichen es einem selbst zu überprüfen, ob man von Bluthochdruck betroffen ist. Alkohol ist bei der Entstehung einer Hypertonie ein häufig unbeachteter Risikofaktor. Unsere Herzgesundheit wird geschädigt, weil Alkohol stimulierend auf das vegetative Nervensystem wirkt.
Im Weiteren wird der Herzschlag beschleunigt und das Herz pumpt vermehrt Blut in den Körper. Außerdem enthält Alkohol zahlreiche Kalorien und begünstigt die Entstehung von Übergewicht. Wichtig zu wissen ist, dass ein Gramm reiner Alkohol ungefähr 7 kcal enthält. Als Vergleichswerte sind ein Gramm Fett mit circa 9 kcal und ein Gramm Zucker mit 4 kcal nennenswert. Besonders hervorzuheben ist, dass ein Gramm Alkohol fast doppelt so viele Kalorien wie ein Gramm Zucker enthält. Zusätzlich stimuliert Alkohol die Magenschleimhaut und weckt den Appetit.


Der Teufelskreis des Bluthochdrucks

Bei einer Hypertonie sind die systolischen und diastolischen Blutdruckwerte dauerhaft erhöht. Man spricht von einem erhöhten Blutdruck ab einem Wert von 140-159mmHg. Im Gegensatz dazu, gilt ein Wert von 120/80mmHg als normal.
Durch die erhöhte Kontraktion des Herzmuskels wird verstärkt Blut in den Blutkreislauf gepumpt. In Folge erhöht sich der Druck auf die Gefäßwände der Arterien, die den Körper mit Blut versorgen. Eine Hypertonie führt zu einer Arteriosklerose, es lagert sich Fett, Kalk und Bindegewebsbestandteile an den Arterienwänden ab. Aufgrund der Verkalkung werden die Arterien verengt und der Blutfluss ist gestört.
Im Folgenden wird der Blutdruck weiter erhöht, weil das Herz die Blutversorgung des Körpers weiterhin gewährleisten möchte und seine Pumpleistung erhöht. Dieser Teufelskreis wird immer weiter verstärkt. Eine dauerhaft bestehende Hypertonie führt zu einer Verdickung des Myokards, dem Herzmuskel. Folgend wird das Herz dauerhaft beim Pumpen beeinträchtigt, was langfristig zu einer Herzschwäche führen kann.


Die Folgen von Alkoholkonsum auf die Gesundheit

Schätzungen zufolge wissen ungefähr 5 Millionen Deutsche nicht, dass sie an einer Hypertonie leiden. Alkohol zählt zu den Hauptrisikofaktoren, die einen hohen Blutdruck begünstigen. Warnzeichen für einen erhöhten Blutdruck können morgendlicher Schwindel, Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit und ein gerötetes Gesicht sein.
Pro Tag sollten Frauen auf keinen Fall mehr als 12g und Männer nicht mehr als 24g reinen Alkohol trinken. Außerdem sollte an mindestens zwei Tagen pro Woche auf Alkoholkonsum verzichtet werden. Der Krankheitsverlauf einer Hypertonie ist bei jedem Fall anders. Faktoren wie der Schweregrad, sowie die Dauer der Hypertonie und das Vorliegen anderer Begleiterscheinungen sind entscheidend. Wichtig ist, dass je früher die Hypertonie erkannt und behandelt wird, desto geringer das Risiko für die Entstehung von Folgeerkrankungen ist. Es ist von essentieller Bedeutung, den Blutdruck regelmäßig beim Hausarzt oder Zuhause mit einem Blutdruckmessgerät zu kontrollieren. Folgend kann die Krankheit früh erkannt und behandelt werden. Falls ein erhöhter Blutdruck länger besteht, drohen Folgeerkrankungen wie ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall.